The Voice of Germany: Rea Garvey will Juror bleiben

Sänger Rea Garvey hätte nichts dagegen, wenn in Staffel fünf von "The Voice of Germany" die selben Juroren mit von der Partie wären.

Die Suche nach neuen Musik-Talenten macht Rea Garvey, 41, großen Spaß. Doch der Platz auf einem der Juroren-Stühle bei "The Voice of Germany" ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit - seit Staffel zwei wechselte die Besetzung jährlich. Garvey hat nun aber im Interview mit dem Radiosender "Hit Radio FFH" bekräftigt, wie gerne er weiterhin als Coach in der Castingshow fungieren würde: "Ich würde mich freuen, wenn alles so bliebe. Ich habe auf alle Fälle signalisiert, dass ich gerne wieder dabei wäre. Weil es Spaß macht."

In der Show auf ProSieben beziehungsweise Sat.1 hat der Ire speziell in Frontmann-Kollegen Samu Haber, 38, einen Seelenverwandten gefunden. "Wir haben eine ähnliche Geschichte. Wir erkennen das in uns gegenseitig", schwärmt er von dem finnischen Sänger der Band Sunrise Avenue.

Tränen vor laufender Kamera

Plötzlich überrollen sie die Emotionen

Mirja du Mont
Mirja du Mont erlitt 2018 einen schweren Hörsturz und hatte danach mit akuten Angststörungen zu kämpfen. Mit Hilfe ihrer Familie schaffte es das Model, diese schwere Zeit zu überstehen.
©RTL / Gala

Garvey folgte 2014 auf Juror Max Herre, 41, der wiederum ihn nach den ersten beiden Staffeln ablöste. Gemeinsam mit Haber, Stefanie Kloß, 30, von Silbermond und Michi Beck, 47, sowie Smudo, 47, der Fantastischen Vier formte Garvey die Besetzung der vergangenen Staffel.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche