Taylor Swift: Mit der Liebe kommt das Chaos

Sängerin Taylor Swift weiß, dass auch ihr nächster Freund einen gehörigen Rummel ertragen muss.

Taylor Swift (23) ist sich sicher, dass ihre nächste Beziehung wieder für viele Spekulationen sorgen wird.

Die Pop-Prinzessin ('I Knew You Were Trouble') war schon mit berühmten Stars wie Harry Styles (19, 'Little Things'), Jake Gyllenhaal (32, 'Brokeback Mountain'), John Mayer (35, 'Gravity') und Taylor Lautner (21, 'Breaking Dawn - 'Bis(s) zum Ende der Nacht') zusammen und würde nicht ausschließen, dass ihr nächster Lover auch wieder berühmt ist. "Man kann nicht sagen, dass man nie wieder mit jemand Bekanntem aus der Kunstszene zusammen sein wird. Aber wen immer ich daten werde - berühmt oder nicht - wenn ich überhaupt wieder date! - es wird das Chaos ausbrechen", seufzte die Blondine im Gespräch mit dem britischen Magazin 'Glamour'. "Da wird dann wieder viel fabriziert und diese wilde Manie, wer wen mehr mag oder wie es zu Ende ging, [geht wieder los]. Momentan ist es einfach, denn ich bin Single und glücklich. Es ist sehr entspannend."

Ulrike von der Groeben

"Wenn was nicht richtig läuft, dann fange ich an zu brüllen"

Ulrike von der Groeben 
Ulrike von der Groeben spricht ganz ehrlich darüber, dass sie auch mal laut werden kann, wenn ihr etwas nicht passt.
©Gala

Als sie mit dem One-Direction-Star Harry Styles liiert war, musste sich die Künstlerin viel Negatives von dessen übereifrigen Fans anhören, aber die Amerikanerin ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen: "Ich lese nie die schlimmen Sachen, die irgendwelche Zwölfjährigen von sich geben. Ich lebe ein richtiges Leben. Und daran halte ich mich. Wenn ein Sturm draußen tobt, bedeutet das noch lange nicht, dass du das Fenster öffnen und ihn dir anschauen musst. Man kann sich total damit beschäftigen, was sie für schlimme Dinge über dich sagen und auch mit den guten [kann man sich zu lange aufhalten] - wie auch immer, dann bist du besessen von dir selbst und das bin ich nicht. Man kann leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Deshalb distanziere ich mich davon, denn ich bin sensibel. Das Wenige, das ich mitbekomme, tut mir schon weh. Ich kann nur meine Lieder und mein Verhalten kontrollieren. Der Rest? Wenn ich mich darauf konzentrieren würde, kann das nur im Wahnsinn enden."

Taylor Swift gestand in dem Interview, dass sie immer noch nach dem Richtigen sucht - all ihre Versuche seien fruchtlos gewesen. "Ich sehe bei meinen Freundinnen, dass sie jemanden wieder zurückgenommen haben, obwohl der sie betrogen hat, aber sie haben halt gut zueinander gepasst. Ich weiß nicht, denn ich hatte es noch nie, dass es perfekt gepasst hat. Ich habe aber etwas gelernt - wenn es darum geht, was deiner Meinung nach zum Ende einer Beziehung führen würde. Wenn die Chemie stimmt, dann übersiehst du alles, was du vorher als Regel aufgestellt hast, das zum Ende einer Beziehung führen könnte."

Die Musikerin findet es nicht richtig, wenn man erwartet, dass Hollywoodstars perfekt sind, denn das wären sie nunmal nicht: "Es gibt auch Vorbilder, die Fehler machen. Und wenn ich sagen kann, dass ich ein paar Schläge einstecken musste, aber trotzdem glücklich bin, könnte das doch ein gutes Beispiel sein. Es geht doch nicht nur darum, mit wehenden Haaren toll auf auf dem Gipfel eines Berges zu stehen", betonte Taylor Swift.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche