Taylor Swift: Ich opfere viel für meine Vorbild-Rolle

Pop-Mieze Taylor Swift achtet penibel darauf, was sie tut, um ihre Fans nicht mit Skandalen negativ zu beeinflussen

Taylor Swift, 25, handelt niemals impulsiv.

Okay, der Sängerin ("Red") wird oft vorgeworfen, sich viel zu oft und zu schnell auf Beziehungen einzulassen - darüber singt sie ja auch in ihrem Megahit "Shake It Off". Weitere Skandale aber verbucht Taylor nicht - und wer nun denkt, das sei Zufall, der irrt sich!

Lena Gercke

Sie postet ein lustiges Video mit Freund Dustin

Dustin Schöne und Lena Gercke
Neben lustigen Videos haben Lena Gercke und Dustin Schöne auch schon Werbespots zusammen produziert.
©Gala

Die junge Künstlerin achtet nämlich penibel darauf, nichts falsch zu machen. Alles zum Wohle ihrer jungen Fans, versteht sich: "Ich lasse alle meine Handlungen durch einen Filter laufen, bevor ich sie ausführe. So ist mein Leben", erzählte die Künstlerin im Gespräch mit der amerikanischen Journalistin Barbara Walters, 85,.

Skandale könne sie sich aus einem bestimmten Grund nicht leisten: "Wenn diese Geschichte rauskommen würde und eine Zehnjährige davon liest … Meine Handlungen schlagen Wellen", untermauerte Taylor.

Basis ihrer Vorbildfunktion soll allerdings keine Heuchelei sein: Taylor Swift versucht, zusammen mit ihren Fans erwachsen zu werden, und dazu gehört beispielsweise auch, dass sie - ihrem Alter entsprechend - Alkohol trinkt. "Ja, ich trinke, ich bin schließlich 25", lächelte sie, bevor der Fan-taugliche Zeigefinger in die Höhe schnellte: "Aber ich habe damit gewartet, bis ich 21 war, weil ich Angst hatte, in Schwierigkeiten zu geraten."

Das Interview fand im Rahmen des TV-Specials "The 10 Most Fascinating People of 2014", die Barbara Walters jährlich vorstellt, statt. Neben Taylor Swift gehört in diesem Jahr Schauspielerin Scarlett Johansson (30, "Hitchcock"), die vor einigen Wochen Mutter wurde, dazu.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche