Taylor Swift: Die Stones kann sie nicht schlagen

Wenn es um Geld geht, macht den Rolling Stones so schnell keiner was vor. Bei ihren Konzert-Einnahmen liegen sie weit vor Taylor Swift.

Die Rolling Stones ("Satisfaction") - bestehend aus Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts - sind zusammen 285 Jahre alt. Wenn es um die Einnahmen aus Konzerten geht, lassen sie die Konkurrenz aber alt aussehen. Sie verdienen mit Ticketverkäufen bei ihren Auftritten mehr als jeder andere Künstler, wie aus einer Aufstellung von "Pollstar" hervorgeht, über die "Mail Online" berichtet. Sogar Taylor Swift ("Shake It Off") landet in dem Ranking nur auf Platz zwei.

Die 25-Jährige kommt durchschnittlich auf etwa 4,9 Millionen Dollar (ca. 4,3 Millionen Euro) pro Gig in den vergangenen drei Monaten - damit liegt sie weit hinter Jagger und seinen Bandkollegen, die im Schnitt 7,7 Millionen Dollar (6,8 Millionen Euro) pro Auftritt machen sollen. Der Erfolg der Stones hängt natürlich auch mit den Ticketpreisen zusammen - 172 Dollar (153 Euro) kostet durchschnittlich eine Karte der Altrocker, bei Swift sind es 113 Dollar (100 Euro).

Die Stones sind aber nicht die einzigen älteren Herrschaften, die an den Konzertkassen noch richtig absahnen - unter den 20 lukrativsten Acts halten sich auch Fleetwood Mac (Platz 4). Bette Midler belegt Rang 5 vor Neil Diamond, Mark Knopfler liegt auf Platz 20.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche