Tatort Freude über die Premiere aus Franken


Der "Tatort: Der Himmel ist ein Platz auf Erden" begeisterte die Fans. Das sagen die Macher zu der Premiere.

Der Franken-"Tatort" feierte am Sonntagabend eine erfolgreiche TV-Premiere. 12,11 Millionen Zuschauer wollten die Folge "Der Himmel ist ein Platz auf Erden" im Fernsehen sehen.

Das große Interesse an dem "Tatort" ist nicht verwunderlich. Die Spannung bei den Fans vor dem ersten Fall aus Nürnberg mit dem neuen Ermittlerteam um Kommissar Fabian Hinrichs (40, "Alles inklusive") war schon im Vorfeld groß. Über so viel positive Kritik freut sich natürlich auch Regisseur Max Färberböck: "Dass man mit einem Film einer ganzen Region so viel schenken kann, ist unglaublich schön."

Doch auch beim BR selbst gab es Grund genug zum Feiern: "Ich freue mich sehr über die positive Resonanz und den großen Zuspruch über alle Altersgruppen hinweg", erklärte BR-Intendant Ulrich Wilhelm. Gleichzeitig versicherte er jedoch, dass es bei dem Format nicht nur um die Reichweite, sondern auch um Qualität und Inhalt gehen solle. "In diesem Sinne werden wir uns in Zukunft auch noch mehr anstrengen, um Themen aus ganz Bayern aufzugreifen und zu setzen."

BR-Redakteurin Stephanie Heckner war vor allem von den Reaktionen der Fans begeistert: "Das schönste sind die vielen persönlichen Rückmeldungen, gestern in Nürnberg im Kino und auch im Netz zu allem, was diesen ersten Franken-Tatort ausmacht und was offenbar die Zuschauer berührt hat." Man darf also gespannt sein, was der neue Krimi in Zukunft noch alles bereithält.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken