Sylvester Stallone Sly testet seine Grenzen

Sylvester Stallone
© CoverMedia
Schauspieler Sylvester Stallone glaubt, dass sich die Qualität seiner Filme an seinen Verletzungen messen lässt

Wenn er sich bei den Dreharbeiten nicht verletzt, ist Hollywoodstar Sylvester Stallone nicht mit seiner Leistung zufrieden.

Der "Rambo"-Darsteller kämpfte in unzähligen Filmen als Actionheld und das hinterließ Spuren an seinem Körper. Auch jetzt noch wirft sich der Amerikaner voller Wonne in Actionszenen: "Ich denke, ich habe diese verrückten Gene, sodass ich über Grenzen gehen möchte und das kann schmerzvoll sein", lachte der Star im Gespräch mit "Flicks and Bits". "Aber ich glaube, dass es für mich so funktioniert. Wenn ich den einfachen Weg nehme, hat es nie funktioniert. Ich sage immer 'Wenn ich mich nicht ein paar Mal beim Filmen verletze, dann bringt das Pech'. Je mehr ich mich verletze, umso besser der Film."

In seinem neuesten Werk "Escape Plan" agiert der Hollywoodstar wieder an der Seite von Arnold Schwarzenegger. Er verkörpert einen Mann, der unschuldig im Gefängnis sitzt und nun mit Hilfe eines anderen Insassen die Flucht plant. Besagter Helfer wird von Schwarzenegger verkörpert und natürlich geraten die beiden Helden aneinander, denn das sei man den Fans einfach schuldig: "Wir hatten parallele Karrieren als wir das, was ich immer Hardcore-Actionfilme nenne, machten. Aber das hier ist neu. Es geht hier nicht nur um Waffen, Flammen und Bomben. Es gibt viel Action, aber es ist das Abenteuer eines denkenden Mannes. Es wäre wohl eine große Enttäuschung, wenn Arnold und ich in dem Film nicht körperlich aneinandergeraten. Die Leute erwarten ein Feuerwerk und das bekommen sie auch", versprach Sylvester Stallone.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken