Sylvester Stallone Enthüllung verhindert

Sylvester Stallone
© CoverMedia
Schauspieler Sylvester Stallone erreichte mit einer Einigung, dass seine Halbschwester Toni-Ann Filiti Tapes von gemeinsamen Gesprächen zerstörte.

Sylvester Stallone (66) sorgte dafür, dass Toni-Ann Filiti (†48) Aufnahmen von Gesprächen der beiden unbenutzbar machte.

In der vergangen Woche wurde berichtet, dass der Schauspieler ('Rocky') eine erhebliche Summe an seine Halbschwester zahlen musste. Die Amerikanerin hatte behauptet, dass der Star sie geschlagen hätte; eine Behauptung, die Sylvester Stallone immer abgestritten hat. Der Hollywoodstar zahlte seiner Verwandten vor 16 Jahren knapp 1,5 Millionen Euro. Dazu bekam sie bis zu ihrem Tod im vergangenen August monatlich rund 12.300 Euro und noch einmal 37.000 Euro jährlich für ihre Arztkosten.

Die 'New York Post' kam nun in den Besitz eines Briefes an Filiti, der die Enthüllungstapes erwähnte: "Das ist eine Quittung für dich, für die sechs Tapes, vier davon beinhalten Gespräche mit deinem Halbbruder, den wir hier S. nennen. Du verstehst, dass dein Vater und ich wegen der Einigung zwischen dir und S. die Tapes zerstören sollen", wird aus dem Brief zitiert. Es hieß, dass noch mehr Aufnahmen im Umlauf seien.

Promi-Mutter Jackie Stallone (91) stellte sich in dem Streit ihrer Kinder hinter ihren Sohn und behauptete, dass ihre Tochter drogensüchtig gewesen sei und "65 Oxycontin-Pillen pro Tag" genommen hätte. "Sylvester hat nachgegeben. Es war eine ernste Sache. Toni-Ann hat ihn erpresst. Sie hat Sly gedroht", enthüllte die Altvordere. Auch der Vater Anthony Filiti war bestürzt von dem Verhalten seiner Tochter. Die 'New York Post' zitierte aus einem Brief von ihm: "Ich werde dafür bezahlen, dass du deinen Nachnamen änderst", soll die Forderung des verärgerten Vaters gelautet haben, nachdem sein Sprössling Sylvester Stallone so massiv unter Druck gesetzt hatte.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken