Sylvester Stallone Bauleiter erhebt schwere Vorwürfe

Sylvester Stallone
© CoverMedia
Bauunternehmer Mohamed Hadid wirft Superstar Sylvester Stallone vor, ihn bedroht zu haben. Außerdem soll der Schauspieler seinen Hund misshandeln.

Sylvester Stallone (66) wird aggressives Verhalten vorgeworfen.

Bauunternehmer Mohamed Hadid reichte vor Gericht Klage gegen den Megastar ('Rambo') ein. In den Unterlagen behauptet er, der Hollywoodler habe ihn bedroht und ihm gesagt, er werde ihm den "Kopf abreißen". Außerdem berichtet Hadid von einem Vorfall, bei den Stallone seinen eigenen Hund gequält haben soll. Der Bauunternehmer war von Stallone angestellt worden, um einige Renovierungen am Haus der Filmlegende durchzuführen.

Wie 'TMZ' meldete, setzte Hadid, der in Amerika durch Reality-Shows bekannt wurde, gerade eine einstweilige Verfügung gegen Stallone durch. Er sagte vor Gericht aus, der US-Künstler sei auf ihn zugekommen und habe gedroht: "Ich werde dich umbringen, du Wi*****!"

In seinen Unterlagen berichtete der Bauleiter von "Wutanfällen", die Stallone regelmäßig erleidet. Dabei soll er einmal seinen Hund "am Genick gepackt" und ihn in seinen Käfig geschleudert haben. Weiterhin habe Stallone Hadid und seine Mitarbeiter massiv beleidigt. Er soll gesagt haben: "Verzieh dich mit diesen dreckigen Mexikanern von meinem Grundstück oder ich reiße dir den Kopf ab!"

Hadid und Stallone sind derzeit in einen Rechtsstreit verwickelt, da der Schauspieler die Arbeit, die Hadid durchführte als "minderwertig" betrachtete und ihm Baupfusch vorwirft. Stallones Anwalt bestreitet, dass sein Mandant mit einer einstweiligen Verfügung belastet wurde und sagte aus, Hadid habe noch vor einer Woche kein Wort über die angeblichen Drohungen verloren. "Das ist der verzweifelte Versuch eines Mannes, der ein Medienstar werden will", erklärte der Rechtsbeistand von Sylvester Stallone weiter.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken