Strick: Fünf Tipps für einen kuscheligen Look

Strick hält nicht nur warm, sondern sieht auch gut aus. Was aktuell angesagt ist und wie Sie Strick richtig pflegen, erfahren Sie hier.

Strickpullover und -Cardigans sind die Must-Haves des Winters. Die kuscheligen Klassiker halten nicht nur warm, sondern sehen auch gut aus. Nicht umsonst entdecken Designer und Trendsetter das winterliche Material jedes Jahr aufs Neue. Für einen kuschelweichen Winter-Look sollte man aber ein paar Dinge beachten.

Styling

Kristina Vogel

Nach der Querschnittslähmung hat sie große Ziele

Die ehemalige Bahnradsportlerin Kristina Vogel.
Kristina Vogel erlebt nach ihrem Unfall das "Jahr der ersten Male". Im GALA-Interview macht sie deutlich, wie wertvoll jeder einzelne Moment ist.
©Gala

Diesen Winter kommt Strick nicht mehr im Alleingang: Der All-Over-Look liegt im Trend. Wem das zu viel des Guten ist, der kombiniert seinen Pullover zur schlichten Röhre oder zum feinen Pencil-Skirt. Strick mit auffälligen Jeans funktioniert meist weniger gut, da der Look schnell zu rustikal wirkt. Diese Saison gilt für die Verarbeitung: Je gröber, desto besser. Außerdem wirken Strickpullover im Oversize-Look besonders lässig.

Waschen

Bei der Pflege sollten Sie ein paar Tipps beachten: Die meisten Strickteile können Sie bei einem niedrigen Schleudergang und bei höchstens 30 Grad in der Maschine waschen. Viele Geräte haben auch ein spezielles Programm. Ein Wollwaschmittel ist Pflicht, da herkömmliche Produkte die Fasern beschädigen können. Strickkleidung sollten Sie immer auf Links wenden, besonders empfindliche Teile in einem Wäschesack oder Kissenbezug in die Maschine stecken. Naturwolle wie Angora oder Kaschmir sollten Sie erst waschen, wenn sie wirklich schmutzig ist. Diese Fasern haben den Vorteil, dass sie sich beim Auslüften selber von unangenehmen Gerüchen befreien.

Trocknen

Strickpullover - egal, ob Baum- oder Naturwolle - dürfen niemals im Trockner landen, sonst gehen sie ein. Nach dem Waschen sollten sie auf Wäscheständer ausgebreitet werden. Nicht nur über eine einzelne Strebe hängen, da sich die Fasern sonst verziehen können. Für einen schönen Look müssen Sie sich in Geduld üben: An der Luft trocknen grobmaschige Klamotten erst innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Fussel adé

Strickpullover- und Cardigans haben auf Dauer einen unschönen Nebeneffekt: Vor allem an den Ärmeln bilden sich nach kurzer Zeit Fusseln. Die lassen den Pullover schnell ungepflegt und alt erscheinen. Um die unschönen Wollknötchen zu vermeiden, sollten Sie Strickkleidung nicht zu oft waschen. Wenn Sie viele Teile im Schrank haben, können Sie sich zusätzlich einen elektrischen Flusenrasierer zulegen. Dieser rasiert die kleinen Knötchen mit einem feinen Schneidewerk ab.

Aufbewahren

Vor allem grobe Strickpullover sollten Sie im Schrank nicht aufhängen. Durch schmale Bügel und das schwere Eigengewicht würden sich Pullover und auch Cardigans so verziehen. Um eine schöne Passform zu bewahren, bewahren Sie die entsprechenden Kleider immer zusammengelegt und liegend auf.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche