Star Trek: Discovery: Erste Details zur neuen Serie bekannt

2017 wird es eine neue "Star Trek"-Serie geben. Nun hat Drehbuchautor Bryan Fuller erste Details verraten: Der Hauptcharakter ist weiblich

Erstmals sind Details zur neuen, geplanten "Star Trek"-TV-Serie bekannt geworden. Wie "Entertainment Weekly" berichtet, stellte sich Drehbuchautor Bryan Fuller auf der Television Critics Association's Press-Tour in Beverly Hills am Mittwoch ersten kritischen Fragen. "Star Trek: Discovery" wird im Januar 2017 kommen und auf dem amerikanischen Streaming-Dienst CBS All Access zu sehen sein. Das Serien-Reboot wird ein Prequel zur Original-Serie sein, die Handlung ist im "Prime Universe", zehn Jahre vor der Fünf-Jahres-Mission von Captain Kirk angesetzt.

Setbilder

Stars bei Dreharbeiten

Die Dreharbeiten für die Casting-Show "American Idol" gehen weiter, und in Zeiten der Coronakrise stimmt Jury-Mitglied Katy Perry ihre Kostüme natürlich auf die derzeitige Situation ab.
Da staunen die Autofahrer in Los Angeles nicht schlecht, als Popstar Harry Styles vor ihnen singend über die Straße fliegt. Die Performance ist Teil der "Crosswalk The Musical"-Episoden des britischen Entertainers James Corden. Die prominenten Darsteller nutzen die roten Ampelphasen, um auf unterhaltsame Weise bekannte Stücke in Kurzform zum Besten zu geben. 
Jennifer Garner teilt auf Instagram ein Bid von den Dreharbeiten zu ihrem neuen Netflix-Projekt "Yes Day" an der Seite von Schauspielkollege Édgar Ramírez. Bei der Komödie geht es um einen Tag, bei denen alle Wünsche der Kinder mit "Ja" beantwortet werden. Das klingt unterhaltsam.
Sind Owen Wilson und Jennifer Lopez etwa das neue Glamour-Paar? Ja! Allerdings sind die beiden nur in ihrem aktuellen Film "Marry Me", zu dem gerade die Dreharbeiten laufen, glücklich liiert. Wenn man genau hinschaut, sieht man die Markierungen auf denen die Schauspieler platziert werden.

189

Viel Neues geplant

Anders als in den Staffeln der Classic-Serie wird der Hauptfokus diesmal jedoch nicht auf dem Captain des Raumschiffes liegen, sondern auf einem weiblicher Lieutenant Commander. Außerdem wird es einen homosexuellen Charakter an Bord des Starships geben. Die erste Staffel wird 13 Folgen haben und sich "um eine Ereignis in der "Star Trek"-Geschichte drehen, über das viel gesprochen, das aber nie erforscht wurde". Außerdem könne es sein, dass mehr Außerirdische als gewöhnlich Teil der Show sind.

Im Anschluss an die erste Staffel - wenn der neue Cast etabliert ist - soll auch die Möglichkeit bestehen, vertraute Charaktere in die Serie zu integrieren. So beispielsweise Amanda Grayson, die menschliche Mutter von Mr. Spock. Einige der Neuerungen könnten "Hardcore-Fans" verärgern, heißt es von Fuller. Aber "wir produzieren diese Show im Jahr 2016. Wir müssen den Stil der Effekte, der Sets, des Make-ups überarbeiten".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche