Snoop Lion Polizei beendet Party

Snoop Dogg
© CoverMedia
Die Party anlässlich des Cannabis-Tages von Sänger Snoop Lion wurde von der Polizei noch vor seinem Eintreffen beendet.

Snoop Lion (41) wollte ein Cannabis-Festival auf seinem Grundstück feiern, doch die Polizei machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Der Rap-Star ('Young, Wild & Free') organisierte das 'Snoop Lion 420 Festival' in seinem Anwesen in Hollywood Hills, um den 'Cannabis-Tag'

zu zelebrieren, berichtete 'TMZ'. Die Party startete am Samstag um elf Uhr, aber nachdem sich die Nachbarn beschwerten, fand sie ein schnelles Ende. Die Polizei erläuterte der Internetseite, dass sich mehrere Anwohner "über den Lautstärkepegel und die Parksituation", die die Besucher verursachten, beschwert haben. Das Event sollte den ganzen Tag und die ganze Nacht andauern und der Gastgeber selbst war noch nicht einmal eingetroffen.

Am Samstag teilte Snoop Lion seinen Twitter-Fans mit, dass er den Tag, der immer mehr Anhänger in Nordamerika verzeichnet, in seinem Haus feiern will. "Gleich geht's los #Snoop 20.4. Wer feiert diesen frohen Tag mit mir", twitterte er.

Der Star änderte seinen Spitznamen kürzlich von 'Dogg' zu 'Lion', nachdem ihn ein Rastafari-Priester umgetauft haben soll. Im letzten Jahr machte er seinen Standpunkt gegenüber Cannabis im Interview mit 'The Hollywood Reporter' klar und forderte die Legalisierung der Droge in den USA. "Es gäbe weniger Verfolgungsjagden, weniger Raubüberfälle, weniger Verbrechen. Fahrt nach Amsterdam und in die Niederlande, wo es legal ist, und ihr werdet sehen, dass eine Kriminalitätsrate dort nicht existiert, die Mordrate ist wahrscheinlich unter 10 Prozent und die Leute lernen, miteinander klar zu kommen! Die Leute sind glücklich und fahren auf ihren Fahrrädern und das ist das Resultat einer Umgebung, in der Marihuana legal ist", erklärte Snoop Lion damals.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken