Slipknot: Corey Taylor brüllt für "Doctor Who"

Bisher kennt man Corey Taylor vor allem als Frontmann von Slipknot. Jetzt hören Serienfans das Gebrüll des Sängers auch in "Doctor Who".

Wer hätte gedacht, dass Corey Taylor, 41, der Frontmann der Nu-Metal-Band Slipknot (".5: The Gray Chapter"), auf die britische Sci-Fi-Serie "Doctor Who" steht. Er sei aber nicht nur ein "Whovian", wie sich die Fans der Show nennen. Der Sänger wird auch am kommenden Samstag in der TV-Serie zu hören sein. Zwar habe der Metalhead keine Schauspielrolle, sein ohrenbetäubendes Gebrüll leihe er aber dem "Fisher King" - ein Alien-Kriegsherren, der als Bösewicht der Episode fungiert. Das berichtet der "Daily Mirror".

Taylor leiht allerdings wirklich nur seine Schrei-Stimme, denn während Neil Fingleton, 34, - mit 2,33 Metern der größte Mann Großbritanniens - zu sehen sein wird, wird die herkömmliche Sprechrolle des "Fisher King" von Peter Serafinowicz (43, "Spy - Susan Cooper Undercover") getragen.

Evelyn Burdecki

"Ich konnte nicht mal in die Nähe von ihm gehen, weil ich dann rot wurde"

Evelyn Brudecki
©Gala

Im Januar hatten Slipknot in Cardiff gespielt und bei dieser Gelegenheit hatte die Produktionsfirma bei Taylor angefragt, wie ein Insider berichtet. Man habe die Band und Taylor auf eine VIP-Tour mitgenommen und gefragt, ob der Sänger sein Geschrei für die Show aufnehmen wolle. Dieser habe augenblicklich zugesagt, wie es weiter heißt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche