Shakira Rechtsstreit mit dem Ex wird persönlich

Shakira
© CoverMedia
Chart-Diva Shakira konnte vielleicht den entscheidenden Beweis liefern, um ihren Ex endlich loszubekommen.

Shakira (36) wehrt sich mit allen Mitteln gegen ihren Verflossenen.

2010 scheiterte die Beziehung zu Antonio de la Rua (39) nach elf Jahren Liebe. Das einstige Traumpaar ist nun in einen erbitterten Rechtsstreit verwickelt, weil de la Rua behauptet, er sei mehr gewesen als nur der Lover des Postars ('Waka Waka'): Er habe sie in Geschäftsdingen beraten und ihre Karriere voran getrieben. Deswegen will der Mann nun umgerechnet rund 193 Millionen Euro von Shakira und beruft sich auf einen mündlichen Vertrag, den er 2004 mit seiner damaligen Liebsten geschlossen haben will.

Nun holte Shakira zum Gegenschlag aus und legte dem Gericht in Los Angeles schriftliche Beweise vor, die vom Gegenteil zeugen. In privaten Emails der beiden schrieb de la Rua 2011: "Ich bin in an keinem deiner Geschäfte beteiligt. Du bist die alleinige Besitzerin."

Zusätzlich zu den Mails enthüllte Shakira, sie habe 2006 eine Art Beziehungs-Vertrag aufgesetzt, der einem Ehevertrag gleichkommt. In dem Dokument haben beide festgehalten, dass im Falle einer Trennung lediglich das Konto, auf dem sie knapp 8.000 Euro gespart hatten, geteilt würde. De la Rua soll außerdem auf jegliches Geld, das die Musikerin in ihrer Karriere verdient, verzichtet haben.

Die Verhandlung wird noch diesen Monat weitergeführt.

Shakira hat inzwischen ihr privates Glück gefunden: Mit ihrem Lebensgefährten, dem Fußballer Gerard Piqué (26), erzieht sie ihren Sohn Milan, der im Januar zur Welt kam.

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken