Severino: "Für mein Kind würde ich alles aufgeben"

Er ist einer der Favoriten: Im Interview sprach "DSDS"-Kandidat Severino Seeger über die große Liebe zu seiner kleinen Familie.

Zuletzt gab es böse Gerüchte um eine kriminelle Vergangenheit und ein anstehendes Gerichtsverfahren, doch auf der Bühne lässt sich "Deutschland sucht den Superstar"-Favorit Severino Seeger, 28, nichts davon anmerken. Mit einer umwerfenden Darbietung des Songs "Unchained Melody" hat es der Strahlemann in das Halbfinale der 12. Staffel der Castingshow geschafft. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news sprach Dieter Bohlens (61, "You Can Get It") Liebling über seine Favoriten-Rolle, sein großes Vorbild Michael Jackson und die Liebe zu seiner kleinen Familie.

Dieter Bohlen hat Sie bereits im Casting zum Favoriten gekürt. Wie gehen Sie damit um?

Lena Gercke

Einblicke in ihr Leben als Mutter

Lena Gercke
Lena Gercke teilt während ihres ersten Monats mit Tochter Zoe, immer wieder kleine Einblicke in ihre gemeinsame Zeit.
©Gala

Severino Seeger: Das ist natürlich ein tolles Gefühl, wenn man von Pop-Titan Dieter Bohlen so gelobt wird. Dass er davon ausgeht, dass ich das Ding gewinnen kann, macht mich stolz und glücklich. Trotzdem weiß ich, dass ich noch nichts erreicht habe und mich noch oft beweisen muss.

Setzt Sie diese Favoriten-Rolle unter Druck?

Seeger: Natürlich bringt das zusätzlichen Druck, aber man fühlt sich gleichzeitig ein bisschen sicherer. Man weiß einfach, dass man seine Sache gut macht. Es motiviert nicht nur dazu, an die vorherige Leistung anzuknüpfen, sondern es noch besser zu machen.

Denken Sie, Ihr Alter ist im Vergleich zur erst 17 Jahre alten Vivianna im harten Showgeschäft von Vorteil?

Seeger: Das kann durchaus sein, weil man einfach mehr Lebenserfahrung mitbringt. Das heißt aber nicht, dass man es besser macht als jemand, der jünger ist. Aber wenn man älter ist und mehr Erfahrung hat, kommt man vielleicht besser mit dem Druck klar.

Was erwarten Sie sich von der Teilnahme an "DSDS" beziehungsweise einem Sieg, der ja durchaus im Raum steht?

Seeger: Ich erwarte eine schöne Zeit. Mein Traum ist es, die Menschen einzig und allein mit der Musik und meinem Können auf der Bühne zu berühren und zu bewegen. Das ist mir, wie ich denke, bisher ganz gut gelungen und darauf möchte ich aufbauen.

Wie sind Sie zur Musik gekommen?

Seeger: Meine Inspiration war - wie bei ganz vielen anderen Künstlern auch - Michael Jackson. Ich kann sogar den Moon Walk und eine komplette Jackson-Nummer auswendig tanzen. Meine Lieblingssongs von ihm sind "Billie Jean" und "Don"t Stop "Till You Get Enough".

Shitstorms sind heutzutage normal: Haben Sie Angst davor, dass Ihre Fans Sie irgendwann fallen lassen?

Seeger: Ein Fan ist ein Fan. Ich war auch Michael-Jackson-Fan und bin es bis heute. Was über ihn in der Presse geschrieben wurde, hat mich keine Sekunde davon abgebracht, weiterhin sein Fan zu sein. Entweder man bewundert jemanden für das, was er auf der Bühne abliefert oder man ist kein richtiger Fan. Ein echter Severino-Fan steht zu hundert Prozent hinter mir, weil er mich gut findet und nicht weil er auf irgendein Boot aufspringen will.

Und diese echten Fans haben Sie?

Seeger: Absolut. Mir läuft es jedes Mal eiskalt den Rücken runter, wenn ich sehe, wie viele Menschen mir Briefe schicken oder mir über Facebook schreiben. Manchmal bekomme ich an einem Tag über 1000 Nachrichten. Das macht mich richtig stolz und dafür möchte ich auch nochmal ein persönliches Dankeschön loswerden: Für meine Fans werde ich am Ball bleiben und sie nicht enttäuschen.

Bei Ihrem letzten Auftritt gab es Standing Ovations vom Publikum. Währenddessen schickten Sie ein kleines Augenzwinkern an Mandy Capristo. Ist sie der Typ Frau, den Sie gut finden?

Seeger: Mandy ist auf alle Fälle eine sehr schöne Frau - ich würde lügen, wenn ich etwas anderes sagen würde. Aber den Typ Frau, auf den ich stehe, habe ich bereits gefunden. Ich bin glücklich verheiratet und will es auch mit dieser Frau bis an mein Lebensende bleiben.

Im Dezember kam Ihre Tochter Mia auf die Welt. Warum ist es so toll, Vater zu sein?

Seeger: Es ist in unbeschreibliches Gefühl. Jeder liebende Vater weiß, wovon ich spreche. Der Kleinen mitten in der Nacht die Flasche zu geben und sie dann wieder in meinem Arm einschlafen zu sehen, ist etwas, was ich nie wieder in meinem Leben missen möchte. Für mein Kind würde ich alles auf der Welt aufgeben. Auch meine Karriere.

Sieht Ihre Tochter Ihre Auftritte bei "DSDS"?

Seeger: Ja! Sie ist erst fünf Monate alt, aber sie erkennt mich bereits auf dem Bildschirm. Meine Familie durfte mich ja vor kurzem besuchen und als ich abends ins Hotel zurückgekommen bin, hatte ich ein wunderschönes Erlebnis mit meinem Kind.

Was ist passiert?

Seeger: Ich hab meine Tasche aus Versehen zu laut auf den Boden fallen lassen. Davon ist sie wach geworden und hat ganz verschlafen die Augen aufgemacht. Als ich mich über sie gebeugt habe, hat sie wie wild angefangen zu strampeln und zu lachen. Und das um ein Uhr nachts! Weil ich sie ein paar Wochen nicht gesehen hatte, war ich so überwältigt, dass ich vor Freude weinen musste. Danach hab ich meine Kleine in den Arm genommen und bis sechs Uhr morgens mit ihr gespielt.

Steht Ihre Familie bei allem, was Sie tun, zu hundert Prozent hinter Ihnen?

Seeger: Mehr als das. Hundertfünfzig Prozent.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche