Serena Williams: Ich bin doch so lustig!

Tennisstar Serena Williams findet sich selbst so witzig, dass sie sich vorstellen könnte 'Saturday Night Live' zu moderieren.

Serena Williams (31) kann nicht fassen, dass ihr noch niemand die Moderation von 'Saturday Night Live' angeboten hat.

"Könnt ihr glauben, dass ich nie gefragt wurde, 'Saturday Night Live' zu moderieren?", entrüstete sich die Tennisspielerin im Interview mit 'rollingstone.com'. "Und ich bin witzig. Fragt meine Freunde."

Miley Cyrus

Sie bekommt den Segen von Codys Mutter

Miley Cyrus
Miley Cyrus und Cody Simpson zeigen sich seit einigen Wochen schwer verliebt in der Öffentlichkeit. Was die Mutter des Musikers zu der neuen Beziehung ihres Sohnes sagt, sehen Sie im Video.
©Gala

Einen Karrierewechsel plant die Sportlerin zwar nicht ernsthaft, dennoch hat sie sich schon Gedanken über das Aus ihrer Laufbahn als Tennisprofi gemacht. "Wenn ich aufhöre zu spielen, wird es nicht deswegen sein, weil ich vom Spielen die Nase voll habe. Es wird sein, weil ich es satt habe, zu trainieren", gestand sie.

Mit der Publikation sprach die Athletin auch über die Beziehung zu ihrer Schwester Venus Williams (33), mit der sie sich früher oft verglich und dabei den Kürzeren zog. "Ich musste mich mit dem Wissen anfreunden, dass eine meiner Schwächen mein Gewicht war", erklärte Williams, während sie genüsslich ein Sandwich verspeiste. "Besonders da ich mit Venus aufwuchs, die so groß und schlank und modelhaft ist, und ich, ich bin dick und habe Hüften und alles. Ich hatte früher das Gefühl, dass ich sie sein wollte. Ich wollte dünn sein, aber das war nicht ich, also musste ich lernen, dass ich größere Brüste haben werde. Ich werde stämmiger sein und das einfach genießen. Daher denke ich, dass es für viele andere Mädchen, die kurvig oder üppiger sind, gut ist, Vertrauen in sich zu haben." Heute leben die beiden Schwestern zusammen in einem Haus in den Palm Beach Gardens in Florida.

Obwohl Serena Williams erst 31 ist, hört sie bereits die biologische Uhr ticken. "Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, meine Eier einzufrieren - kein Witz. Ich habe darüber nachgedacht, aber mit all den Drogentests [im Leistungssport], wenn man das tut, dann kann man positiv getestet werden oder so. Vielleicht schaue ich mir das nochmal an", erzählte sie. Wäre es bei ihrem ursprünglichen Plan geblieben, würde es bereits eine oder vielleicht auch zwei kleine Serenas geben. Letzten Endes kam ihr jedoch die Karriere dazwischen. "Ich dachte, es wäre cool, in jungen Jahren ein Baby zu bekommen. Das hätte ich dann wie meine Hunde mitgenommen - meine Hunde bereisen die Welt - aber es gibt immer etwas, das man für den Erfolg aufgeben muss. Alles hat seinen Preis. Aber was bist du bereit dafür zu zahlen?", sinnierte sie.

Auch in naher Zukunft sieht es mit der Familienplanung eher schlecht aus. Serena Williams möchte nämlich unbedingt an Olympia 2016 teilnehmen und dann heißt es: trainieren, trainieren, trainieren …

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche