Selma Blair: TV-Studio bestätigt Rausschmiss

Schauspielerin Selma Blair wird in Zukunft nicht mehr für 'Anger Management' vor der Kamera stehen. Nach vielen Gerüchten wurde dies nun von Lionsgate bestätigt.

Selma Blair (40) ist tatsächlich kein Teil der 'Anger Management'-Crew mehr.

In den letzten Tagen kursierten Gerüchte, nach denen die Darstellerin ('Eiskalte Engel') und der Star der Show, Charlie Sheen (47, 'Stichtag') nicht miteinander klarkommen. Laut 'TMZ' habe Blair sich über die schlechte Arbeitsmoral der Skandalnudel beschwert. Diese Aussage soll Sheen so erbost haben, dass er von den Produzenten der Sendung verlangte, Blair zu feuern.

Willi Herren rechtfertigt sich zum Laura Müller Witz

"Ich habe das ja charmant verpackt"

Willi Herren
Nachdem sich Willi Herren erneut über Michael Wendler und Laura Müller lustig gemacht hat, wird sein Auftritt vom Veranstalter beendet. Wie uneinsichtig Willi sich zeigt, sehen Sie im Video.
©Gala

Gestern Abend veröffentlichte das TV-Studio Lionsgate nun ein Statement, das eindeutige Worte beinhaltete: "Wir bestätigen, dass Selma Blair nicht zu 'Anger Management' zurückkehren wird und wünschen ihr alles Gute."

Die Show ist auf 100 Folgen angelegt, bisher sollen allerdings nur 50 abgedreht worden sein. Gerüchten zufolge wird Sheen zwischen umgerechnet 56 Millionen Euro und 75 Millionen Euro verdienen, wenn er alle Folgen abschließt.

Nun soll sich der umstrittene Künstler auf die Suche nach einem Ersatz für Selma Blair machen und Shootingstar Mila Kunis (29, 'Book of Eli') im Auge haben. Angeblich bot er ihr rund 75.000 Euro Gage pro Folge, wenn sie für mindestens zehn Folgen ans Set kommt. Kunis ist mit Ashton Kutcher (35, 'The Guardian') liiert, der Sheen nach dessen Rausschmiss bei 'Two and a Half Men' ersetzte.

Die Dinge standen übrigens nicht immer schlecht zwischen Sheen und Blair. Noch im letzten Jahr hatte die Schauspielerin geschwärmt: "Diese Show hat sich von Anfang an wundervoll angefühlt. Charlie ist so ein unglaubliches und charismatisches Talent … Es gab viele Gründe, warum ich ja gesagt habe." Diese Gründe scheinen für Selma Blair nun nicht mehr von Bedeutung zu sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche