VG-Wort Pixel

Selena Gomez Das schlimme Instagram- Verbot

Selena Gomez
© CoverMedia
Sängerin Selena Gomez weinte, weil sie ihren Fans keine Fotos von ihrem Konzert in Brooklyn präsentieren durfte

Selena Gomez (21) fand es schade, dass sie ihr Konzert nicht für ihre Anhänger fotografieren durfte.

Die Sängerin ('Come & Get It') trat in Brooklyn auf und war sehr enttäuscht, dass sie Instagram nicht benutzen durfte - Gerüchten zufolge begründeten die Hallenbetreiber das Fotoverbot mit Verweis auf die Sicherheitsbestimmungen: "Ich habe noch nie so ein wunderschönes Konzert in Tränen enden lassen, denn sie haben mir nicht erlaubt, Instagram zu nutzen. Mein Herz ist gebrochen und ich bin so sauer. Vielen Dank, Brooklyn. Ich werde morgen vor meinem Auftritt bei Letterman als Wiedergutmachung Autogramme geben. Ich liebe euch viel mehr als ihr wisst", entschuldigte sich das Teenie-Idol bei seinen Anhängern per Twitter. Dazu veröffentlichte Selena Gomez ein Bild von sich, das sie weinend mit einem hochgehaltenen Brooklyn-T-Shirt zeigt.

Es scheint, dass die Tour die Künstlerin ziemlich mitnimmt, denn auch bei ihrem Konzert am Dienstag in Buffalo füllten sich ihre Augen mit Tränen, als sie sich an das Publikum wandte: "An alle in diesem Raum: Ich habe auch schlechte Tage und ich kann verstehen, wenn ihr das Gefühl habt, dass es nicht genug ist und ihr wünscht euch wieder in eure Kindheit zurück, als es nur eine Sache gab, die ihr wolltet und alles so einfach war." Dann sang sie voller Inbrunst 'Love Will Remember' und man spekuliert, dass Selena Gomez in diesem Moment an ihren Exfreund Justin Bieber (19, 'Boyfriend') denken musste.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken