Schweigen ist manchmal besser


TV-Frau Nina Eichinger glaubt, dass man einige Fragen der Presse besser nicht beantwortet, weil man sonst "wie ein Depp" dasteht.

Nina Eichinger (31) mag keine Fragen, die sie dumm aussehen lassen.

Die Moderatorin ('Ich schenk' dir Deinen Star') verriet in einem Video-Interview mit 'bunte.de', auf welche Info-Ersuche von Medienmenschen sie allergisch reagiere. "Wo nur eine blöde Antwort zurückkommen kann, also da denke ich mir, wenn ich das jetzt beantworte, stehe ich da wie ein Depp", erklärte die Blondine der Publikation beim CNN Journalist Award in München. "Und solche Fragen kann ich überhaupt nicht ausstehen."

Auch ihr Showbiz-Kollege Rufus Beck (55, 'Der bewegte Mann') mag nicht alle Quiz-Spiele gleich gerne. Die Frage, mit wem er zu der Veranstaltung gekommen sei, gehörte jedoch nicht zur ungeliebten Spezies. "Das ist doch keine Hassfrage, das ist doch eine charmante Frage", urteilte der Schauspieler und verkündete: "Ich bin heute solo da." Eigentlich hatte der Star jedoch mit Begleitung auf der Gästeliste gestanden, nicht wahr? "Ja, die Begleitung musste absagen", gab er zu. Das Nachhaken nach dem Grund der Absage, gefiel dem Darsteller dann jedoch weniger. "Das ist zum Beispiel eine Hassfrage", grinste er und blieb die Antwort schuldig.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken