VG-Wort Pixel

Sarah Michelle Prinze Man kann nicht alles haben

Sarah Michelle Gellar
© CoverMedia
Schauspielerin Sarah Michelle Prinze möchte nicht von Filmset zu Filmset reisen und sich nebenbei um ihre Kinder kümmern

Sarah Michelle Prinze, 36, arbeitet beim Fernsehen, um eine aktive Mutter sein zu können.

Die Schauspielerin, die als Sarah Michelle Gellar mit der Serie "Buffy - Im Bann der Dämonen" nerühmt wurde, wird demnächst neben Robin Williams (62, 'Nachts im Museum') in der Fernsehserie 'The Crazy Ones' zu sehen sein, die TV-Mogul David E. Kelley (57, 'Ally McBeal') produziert. Über diesen Job freut sich die zweifache Mutter - weil er ihr es ermöglicht, am Alltagsleben ihrer Kinder, der dreijährigen Charlotte und dem zehn Monate alten Rocky, teilzuhaben. "Klar hofft man, dass jeder alles haben kann - aber wir alle wissen doch, dass das nahezu unmöglich ist", sagte sie im Interview mit dem US-Magazin "People". "Ich applaudiere allen Frauen, die Filme drehen können und die Welt bereisen, aber für mich ist das nichts. Zum Glück habe ich einen Job gefunden, der mir erlaubt, meine Tochter morgens zur Schule zu bringen. Ich habe das Beste aus beiden Welten!"

Apropos Job: Wissen ihre Kinder, die mit ihrem Ehemann Freddie Prince Jr. (37, 'Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast') großzieht, was sie arbeitet? Sarah Michele Gellar lachte: "Meine Tochter glaubt, dass ich mir beruflich die Haare machen lasse … Und mein Sohn ist zehn Monate alt, ich kann froh sein, dass er mich erkennt."

Die New Yorkerin ist für ihre schlanke Figur bekannt. Ihr gesunder Lebensstil kommt ihr dabei zugute: "Ich renne den ganzen Tag hinter den Kids her. Ständig heißt es: 'Gehen wir schwimmen!', 'Gehen wir raus!' Das ist der Vorteil, wenn man in Kalifornien lebt, wir sind immer draußen", erzählte der Star von seinem aktiven Alltag. "Außerdem versuche ich, gesunde Entscheidungen für mich und die Kinder zu treffen, was das Essen angeht. Wir haben einen Garten und züchten alles selbst." Und wo viel Bewegung und gesundes Essen nichts hilft, muss formgebende Unterwäsche her: "Gott segne denjenigen, der das erfunden hat", lachte Sarah Michelle Prinze.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken