Ruth Maria Kubitschek: "Ich habe meine Mitte wieder gefunden"

Nach dem Tod ihres Lebensgefährten Wolfgang Rademann hat Ruth Maria Kubitschek einen Neuanfang gewagt - mit 85 Jahren genießt sie ihr Leben.

Es ist der erste Geburtstag seit Langem, den Ruth Maria Kubitschek, 85, ohne ihren Lebensgefährten Wolfgang Rademann (1934 - 2016) feiert. Der "Traumschiff"-Erfinder starb im Januar nach langer Krankheit. "Ich habe nach Wolfgangs Tod meine Mitte wieder gefunden", erzählte Kubitschek, die sich 2014 aus dem Schauspiel-Geschäft zurückgezogen hat, anlässlich ihres 85. Geburtstages im Interview mit der "Bild"-Zeitung. "Ich bin umgezogen, zwar nur eine andere Etage, aber ich habe jetzt ein neues Zuhause und bin bereit für ein neues Leben."

Dass sie im hohen Alter noch einmal ihr Leben umkrempeln musste, stört sie nicht. "Ich liebe Neuanfänge, weil sie einem gut bekommen", so die Schauspielerin, die zuletzt an der Seite von Matthias Schweighöfer im Film "Frau Ella" zu sehen war. "Man ist niemals zu alt für etwas Neues. Und es ist gut für mein Gehirn, dass meine Tassen jetzt woanders stehen, als früher."

Ein Wunsch ist noch offen

Mit Wolfgang Rademann habe sie einen "sehr wichtigen Weggefährten" verloren, der ihr immer "Feuer unter dem Hintern" gemacht habe. Und obwohl Kubitschek die Erfahrung gemacht hat, einen Menschen gehen lassen zu müssen, sagt sie über sich selbst: "Mein Tod erschreckt mich nicht." Sie glaube fest daran, "dass es ein wunderbares Erlebnis sein wird, zu gehen".

Im Alter freue sie sich darauf, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. "Filme drehen will ich jedenfalls nicht mehr. Und es kommen auch keine guten Angebote mehr. Alles, was kommt, ist nur peinlich. Ich muss mir nichts mehr beweisen", so Kubitschek. Nur einer ihrer Wünsche sei bisher noch nicht in Erfüllung gegangen: "Den einzigen Traum, den ich mir nicht erfüllt habe, ist ein richtiger Brilliantring."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche