Rosie Huntington-Whiteley: Es hilft, Unterwäschemodel zu sein

'Victoria's Secret'-Schönheit Rosie Huntington-Whiteley glaubt, es helfe ihr beim Designen, dass sie als Unterwäschemodel arbeitet.

Rosie Huntington-Whiteley (25) verstand durch ihre Arbeit als Dessous-Model, "wie der weibliche Körper funktioniert".

Der 'Victoria's Secret'-Engel mischt mittlerweile auch in der Designwelt mit und kreierte für die britische Kaufhauskette 'Marks & Spencer' eine eigene Linie. Die Freundin von Jason Statham (45, 'The Transporter') ist sicher, dass ihr Modeljob ihr dabei half zu verstehen, welche Frauen welche Dessous bevorzugen.

Justin Bieber

Neues Musikvideo

©SpotOnNews

"Darin liegt meine Expertise", erläuterte sie im Interview mit der britischen Zeitung 'The Telegraph'. "Ich kenne Dessous, weil ich sie beruflich seit zehn Jahren trage. Ich habe gelernt, wie der weibliche Körper funktioniert. Ich habe gelernt, wie mein Körper funktioniert. Ich schätze, wenn man etwas nach zehn Jahren noch nicht verstanden hat, läuft etwas falsch!"

Ihr Berufsleben spiegelt sich auch in der privaten Rosie Huntington-Whiteley wider, die Liebe für schöne Dessous hat sich längst auf die Britin übertragen: "Ich sammele keine Unterbuxen und habe Probleme BHs zu finden, aber ich habe viele Slips und Mieder. Britische Mädchen lieben ein gutes Vintage-Fundgrubenstück. Bevor ich modelte, war es das, was ich mir leisten konnte. Ich stöberte durch Wohltätigkeitsläden, um Sachen zu finden. Ich liebe es, wie solche Sachen eine Geschichte erzählen. Du betrachtest diese exquisiten Stücke wie Kunst und denkst darüber nach, wo sie gewesen sind, oder wer es vor 50, 60 Jahren getragen hat. Es ist sehr romantisch."

Neben ihren Modelaufträgen findet die Dame mit den sinnlichen Lippen auch Zeit, ihre Filmkarriere voranzutreiben. Nach ihrem Schauspieldebüt in 'Transformers 3' wird sie im nächsten Jahr neben Tom Hardy (35, 'The Dark Knight Rises') und Charlize Theron (37, 'Prometheus - Dunkle Zeichen') in 'Mad Max: Fury Road' zu sehen sein. Obwohl ihr der Start ins Filmgeschäft gelungen ist, möchte das Model auch weiterhin designen: "Das hoffe ich", antwortete sie auf die Frage, ob sie den Weg ebne, irgendwann eine eigenständige Dessous-Linie auf den Markt zu bringen. "Ich liebe es, mit Menschen zusammenzuarbeiten und kreativ zu denken und mir vorzustellen, was und wie andere Frauen etwas tragen würden. Ich sehe das auf jeden Fall in meiner Zukunft", bekräftigte Rosie Huntington-Whiteley.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche