Romane: Hexen, Helden und viel Herz

Liebe und Herzschmerz: Nora Roberts, Susan Elizabeth Phillips und Lori Nelson Spielman bringen wieder Gefühl zwischen die Zeilen.

Wer Bücher mit viel Gefühl sucht, kommt an Jojo Moyes, die mit "Ein Bild von dir" wieder einen großen Erfolg gelandet hat, nicht vorbei. Für Furore auf dem Erotik-Sektor sorgt dagegen gerade Anna Todd mit ihrer "After"-Reihe. Aber auch andere Erfolgsautorinnen stehen für gefühlvolle Unterhaltung.

Nora Roberts: "Wege der Liebe"

Influencerin Ina Aogo

Warum sie sich nicht gegen ihr "Spielerfrau"-Image wehrt

Ina Aogo und Dennis Aogo
Ina Aogo ist mit Ex-Nationalspieler Dennis Aogo verheiratet und bekennende Spielerfrau. Dabei verdient die 30-Jährige als erfolgreiche Influencerin sogar ihr eigenes Geld.
©RTL / Gala

Im Finale der "O'Dwyer-Saga" von Nora Roberts, "Wege der Liebe" (Heyne Verlag, 416 Seiten, 9,99 Euro), stehen Branna und Fin im Mittelpunkt. Die beiden sind ineinander verliebt, seit sie 17 sind. Bis bei Fin ein Mal auftaucht, das ihn als Nachfahren von Cabhan kennzeichnet, dem Erzfeind von Brannas Vorfahren. Sie stammt von der Dunklen Hexe Sorcha ab. Die beiden müssen nicht nur um ihre Liebe kämpfen, sondern auch weiter gegen Cabhan - wobei nicht ganz klar scheint, auf welcher Seite Fin wirklich steht.

Susan Elizabeth Phillips: "Cottage gesucht, Held gefunden"

Susan Elizabeth Phillips - oder SEP - schickt ihre Protagonistin Annie in "Cottage gesucht, Held gefunden" (Blanvalet Taschenbuch, 512 Seien, 9,99 Euro) zurück nach Peregrine Island. Eigentlich wollte sie dorthin nie zurückkehren, aber im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, soll der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Und Geld hat Annie ziemlich nötig. Dafür setzt sie sich auch mit der dunklen Insel und schlimmen Erinnerungen auseinander. Und mit ihrem Nachbarn Theo Harp, der mal ihre große Liebe war und jetzt der Mann, den sie am meisten fürchtet.

Lori Nelson Spielman: "Nur einen Horizont entfernt"

Mit "Morgen kommt ein neuer Himmel" hat Lori Nelson Spielman einen großen Erfolg gefeiert. Ab dem 21. Mai kommt ein neues Buch der Autorin in die Buchläden, das voraussichtlich genauso einschlagen wird: "Nur einen Horizont entfernt" (Fischer Krüger, 368 Seiten, 14,99 Euro). TV-Moderatorin Hannah Farr erhält einen Brief einer ehemaligen Klassenkameradin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. In dem Brief findet sie zudem zwei kleine, runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie der Absenderin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter.

Anke Greifeneder: "Das bisschen Sünde"

Starke Frauenfiguren gibt es auch hierzulande. Mit viel Herz und Humor geht Anke Greifeneder in "Das bisschen Sünde" (Blanvalet Taschenbuch, 320 Seiten, 9,99 Euro) das Thema Liebe an. Und schickt Apothekerin Annie dafür ins Kloster. Deren Leben kommt nämlich ganz schön durcheinander, als aus heiterem Himmel ihre große Jugendliebe Max auftaucht. Der hat immer noch eine große Anziehungskraft auf sie, seine nicht immer charmante Art stößt sie gleichzeitig aber auch ab. Als es auch noch in ihrem geliebten Job Probleme gibt, nimmt sie sich eine Auszeit im Kloster. Dahin verfolgt sie aber nicht nur ihre extrovertierte Mutter...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche