Roland Emmerich: Er findet Will Smiths Absage arrogant

Es wird vermutlich einer der größten Kino-Hits des Jahres: "Independence Day 2". Roland Emmerich findet die Absage von Will Smith arrogant.

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich, 60, machte Will Smith, 47, zum Star. Dank des Engagements beim ersten Teil von "Independence Day" konnte der damalige Jung-Schauspieler den Durchbruch feiern. Dass Smith jetzt nicht für "Independence Day 2" zur Verfügung stand, findet der Deutsche im Interview mit der "Neue Osnabrücker Zeitung" arrogant. Er habe sich mit ihm getroffen und sei zunächst begeistert gewesen, nach zwei weiteren Jahren der Planung habe er dann aber gesagt: "Ich glaube, euren Film drehe ich nicht."

Emmerich wollte eigentlich daraufhin das Projekt ablasen, ließ sich allerdings von den Leuten um sich herum doch zur Umsetzung überreden. In dem Interview ließ Emmerich noch eine weitere Spitze in Richtung seines ehemaligen Hauptdarstellers verlauten. Angeblich soll Smith vor einigen Jahren mit einer Fortsetzungsidee auf ihn zugekommen sein: "Um die Jahrtausendwende ist plötzlich der Will Smith aufgetaucht und rief: ,Ich hab"s! Wir machen ,Independence Day: The Ground War". Alles passiert unterirdisch.'" Die Reaktion von Emmerich auf diesen Vorschlag: "Ähhhhhh - nein!"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche