Robin Williams: Familienstreit um sein Erbe

Ab heute streiten die Witwe und die Kinder Robin Williams' vor Gericht um das Erbe des 2014 verstorbenen Filmstars.

Wie der letzte Wille von Film-Star Robin Williams (1951-2014, "Good Morning Vietnam") im Detail aussah, das ist offenbar unklar - aber eines darf man wohl getrost annehmen: Die Situation, die am heutigen Montag eintreten wird, dürfte sich der Schauspieler nicht gewünscht haben.

Denn in einem Gericht in San Francisco treffen sich die Anwälte seiner Witwe Susan Schneider, 51, und seiner drei Kinder Zachary, 31, Zelda, 25, und Cody, 22, wie das "Us Magazine" online berichtet. Die wichtigsten Menschen in Williams Leben streiten derzeit mit juristischen Mitteln um sein Erbe.

Peter Maffay ungewohnt offen

Er spricht über seine Tochter

Peter Maffay
Peter Maffay freut sich auf Weihnachten. Nicht nur wegen der süßen Leckereien; er freut sich vor allem darüber, dass seine jüngste Tochter die Festtage viel bewusster erleben wird als noch im letzten Jahr.
©Gala

Es geht um Erinnerungsstücke - und die Uhrensammlung

Der Konflikt sei ausgerechnet über persönliche Gegenstände Williams" ausgebrochen, heißt es. Während Schneider Anspruch auf die geteilten Besitztümer aus dem gemeinsamen Haus in Tiburon erhebt, berufen sich die Kinder des Stars auf eine andere Klausel des Testaments. Diese sichert ihnen offenbar die Erinnerungsstücke und Filmpreise ihres Vaters zu. Einige davon haben sich Zachary, Zelda und Cody Williams anscheinend bereits aus dem Haus gesichert - sehr zum Missfallen Susan Schneiders. Streit gibt es außerdem über die Uhrensammlung Robin Williams".

Robin Williams hatte im August 2014 Selbstmord begangen. Der Schauspieler hatte die Grafikdesignerin Susan Schneider im Oktober 2011 geheiratet. Seine drei Kinder stammen aus zwei früheren Ehen. Berichten zufolge sollen sie bis zu 50 Millionen Dollar aus dem Nachlass ihres Vaters erhalten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche