VG-Wort Pixel

Robert De Niro Trump durchgeknallt wie der "Taxi Driver"


Robert De Niro und Donald Trump werden wohl keine Freunde mehr. Auf einem Filmfestival teilte der Filmstar kräftig gegen den Politiker aus.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump, 70, spaltet die Promi-Welt genauso wie den Rest der US-Bevölkerung. Definitiv kein Fan des großspurigen Milliardärs ist Hollywood-Star Robert De Niro (72, "Dirty Grandpa"). Auf den Filmfestspielen von Sarajewo verglich der Schauspieler Trump mit Travis Bickle, dem von ihm dargestellten Antihelden des Filmklassikers "Taxi Driver".

Auf einem Event zum 40-jährigen Jubiläum des Films sprach De Niro über dessen ironisches Ende, als Bickle nach seinem Amoklauf "wieder Taxi fährt und von allen gefeiert wird - das ist in gewisser Weise auch in der heutigen Zeit relevant", sagte der Schauspieler und spannte den Bogen zu "Leuten wie Donald Trump, der nicht da sein sollte, wo er ist... möge Gott uns beistehen!"

"Total verrückt"

De Niro ließ kein gutes Haar an Trump: "Was er so von sich gibt, ist wirklich total verrückt, einfach lächerlich. Er ist komplett durchgeknallt", sagte er. Er setze allerdings darauf, dass der Politik-Neuling inzwischen den Bogen überspannt habe, was sich auch in der Berichterstattung über ihn niederschlage: "Ich denke, die Medien haben endlich angefangen zu sagen: "Komm schon, Donald, das ist lächerlich, das ist durchgeknallt, das ist verrückt.""

Die Abneigung zwischen De Niro und Trump ist keineswegs neu und beruht auf Gegenseitigkeit: Der Schauspieler sei "nicht das hellste Licht auf dem Planeten", sagte Trump etwa im April in einer Talkshow.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken