Rob Lowe: Ohne Liberace kein Bling-Bling

Schauspieler Rob Lowe bezeichnete den legendären Musiker Liberace als den Erfinder des modernen Bling-Blings.

Für Rob Lowe (49) hat Liberace (†67) das moderne Bling-Bling erfunden.

Der Hollywoodstar ('Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung') spielt an der Seite von Michael Douglas (68, 'Traffic - Macht des Kartells') und Matt Damon (42, 'Syriana') in dem Biopic 'Behind the Candelabra' mit, das von der sechsjährigen Romanze des Musikers mit seinem jungen Lover Scott Thorson handelt. Liberace war ein extravaganter Künstler und bekannt für seine Vorliebe für alles Glitzernde und Schöne und Lowe ist der Meinung, dass der amerikanische Pianist für seinen Beitrag zu Entertainment und Style mehr Anerkennung bekommen sollte. "Es gibt Menschen, die sich gar nicht an ihn erinnern, und dann gibt es Menschen, die wissen, dass er das Bling-Bling erfunden hat", erklärte der Schauspieler 'Entertainment Weekly'. "Wenn meine Kinder nach ihm fragen, sage ich: "Er erfand das Bling-Bling.' Ohne Liberace würden die Rapper heutzutage also nichts von dem machen, was sie tun."

Der Frauenschwarm war noch nicht einmal geboren, als Liberace in den 50ern auf dem Höhepunkt seiner Karriere stand. Nichtsdestotrotz verspürt der Amerikaner eine liebevolle, persönliche Verbindung zu dem Entertainer. "Ich bin irgendwie in der Mitte, wo ich ihn irgendwie kenne und irgendwie nicht", ergänzte der Star. "Ehrlich, meine Verbindung zu Liberace war, als Bugs Bunny Liberace in den Warner-Brothers-Cartoons imitierte. Er hatte den Kronleuchter und er spielte und er drehte sich zur Kamera und sagte: 'Ich wünschte mein Bruder George wäre hier.'"

'Behind the Candelabra' mit Rob Lowe als Dr. Jack Startz wurde vor Kurzem beim Cannes Filmfestival in Frankreich uraufgeführt.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche