Rita Ora Riesenfan von Justin Timberlake

Rita Ora
© CoverMedia
Shootingstar Rita Ora ist begeistert, dass sie Justin Timberlake bei den BRIT Awards sehen wird.

Rita Ora (22) freut sich bei den BRIT Awards vor allem auf Justin Timberlake (32).

Die Sängerin ('Fall in Love') ist als beste Nachwuchskünstlerin und für die beste britische Single nominiert. Die Blondine ist schon ganz aufgeregt, vor allem seit sie weiß, dass Justin Timberlake ('SexyBack') bei der morgigen Preisverleihung auftritt: "Ich schwärme für Justin Timberlake, seit ich geboren bin", lachte die Künstlerin im Interview mit der britischen Zeitung 'The Sun'. "Zumindest seit *NSYNC-Zeiten. Ich bin ein Riesenfan. Oh mein Gott, er ist so cool."

Rita Ora ist gleich mit zwei Tracks für den besten britischen Song nominiert - zum einen kann sie sich für 'R.I.P.' Hoffnung machen und dann noch für die Kooperation mit DJ Fresh (35), 'Hot Right Now'. Die talentierte Britin kann gar nicht glauben, wie sich ihre Karriere innerhalb eines Jahres verändert hat: "Im letzten Jahr waren es meine ersten BRITs. Ich habe es geliebt, einfach nur am Tisch zu sitzen und die Show zu sehen. Aber damals habe ich nur beobachtet, dieses Jahr ist es anders. Ich bin wirklich sehr aufgeregt und nervös, weil ich nominiert bin." Ora möchte auch keine Gedanken darüber verschwenden, ob sie gewinnen könnte. "Ich versuche nicht so viel darüber nachzudenken, denn ich möchte es nicht verderben. Es wäre ein toller Erfolg für mich und die Fans, wenn ich gewinnen würde, aber wir werden sehen."

Der Star muss sich in der Newcomer-Kategorie gegen die Band Alt J ('Tesslellate'), Jake Bugg (18, 'Two Fingers'), Jessie Ware (27, 'Wildest Moment') und Ben Howard (25, 'Keep Your Head Up') durchsetzen. Als beste britische Single hat die Pop-Prinzessin noch mehr Konkurrenz zu fürchten, denn hier sind gleich 15 Acts nominiert, unter ihnen große Namen wie Adele (24, 'Skyfall') und Coldplay ('Yellow').

Eine andere Musikerin ist ebenfalls schon sehr aufgeregt, wenn morgen die Gewinner vorgelesen werden - Taylor Swift (23, 'Love Story') ist als beste internationale Künstlerin nominiert und für sie ist es auch ein Beweis, ob die britischen Kritiker ihre Musik lieben: "Ich weiß, dass jeder Musikkritiker, den ich respektiere, momentan etwas anderes von mir erwartet. Ich bin also nervös, ob die Leute dieses Album ['Red'] generell mögen und es positiv finden, dass ich mich weiterentwickeln und mit verschiedenen Leuten zusammenarbeiten möchte und mich so aus meiner Komfortzone bewege. Ich mag jetzt eine richtig tolle Popmelodie, die in deinem Kopf hängenbleibt. Ich weiß jetzt eine gute Hookline als Kunstform zu schätzen", betonte die Showbiz-Kollegin von Rita Ora.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken