Rihanna: Sauer auf Chris Brown

Superstar Rihanna empörte sich über die "sexistischen" Äußerungen von Chris Brown.

Rihanna (25) soll wegen den Bemerkungen ihres Ex Chris Brown (24) ausgerastet sein und ihm bei einem Telefongespräch Saures gegeben haben.

Die Sängerin ('Umbrella') und der R'n'B-Star ('Don't Judge Me') waren für ein paar Monate wieder zusammen, aber der Amerikaner bestätigte Anfang der Woche das erneute Liebes-Aus. Brown sagte den Reportern, dass die Inselschönheit zu jung sei, um für ihn "Heimchen am Herd" zu spielen. Rihanna hatte an seiner Wortwahl etwas auszusetzen: "Sie fand es sehr sexistisch und erniedrigend", plauderte ein Insider gegenüber der 'Chicago Sun-Times' aus. "Wenn man bedenkt, was Rihanna alles ertragen hat, nachdem er sie zusammengeschlagen hat." Deshalb griff die Künstlerin zum Telefon und geigte ihrem Ex gehörig die Meinung: "Sie machte ihn fertig und benutzte eine Sprache, die ausschließt, dass sie je wieder zu ihm zurückkehrt - was immer die Leute auch glauben mögen."

Rebecca Mir

Sie wird von fremder Hand gesteuert

Rebecca Mir
Rebecca Mir zeigt kreativ, wie man sich die Langeweile vertreiben kann, und ruft zum Nachahmen auf.
©Gala

Rihanna und Chris Brown waren zeitgleich am vergangenen Wochenende in New York, aber sahen sich nicht. Beide machten ihren Gefühlen auf ihren Twitterseiten Luft: "Sich niederzulassen ist keine Option. Dazu braucht es 100 Prozent Loyalität, Ehrlichkeit und Respekt. Liebe ist nichts für Kinder", postete Rihanna. Ihr Ex gab sich ein bisschen netter: "Manchmal ist es einfach zuviel, wenn man jemand liebt! Man wächst, wenn man jemanden von der Ferne liebt. Sei gesegnet und lebe dein Leben."

Im Januar noch hatte Rihanna in einem Interview mit dem 'Rolling Stone' begründet, warum sie wieder zu Brown zurückkehre, obwohl dieser sie 2009 zusammenschlug. "Ich wollte, dass er merkt, wie es ist, mich zu verlieren. Er sollte die Konsequenzen spüren … Aber ich musste ehrlich zu mir sein und konnte einfach nicht vergessen, was ich wirklich fühlte. Ich habe dann beschlossen, dass es wichtiger für mich ist, glücklich zu sein und mich nicht um die Meinung anderer zu kümmern. Nach den vielen dunklen und zornigen Jahren möchte ich die Wahrheit leben und mich den Anfeindungen stellen. Damit kann ich leben."

Aber anscheinend konnte Rihanna letzten Endes dann doch nicht mehr mit Chris Brown leben.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche