Rihanna: Haus durchsucht nach Telefonstreich

Rihanna ist angeblich einem Scherzkeks zum Opfer gefallen: Ihr Haus wurde nach einem anonymen Anruf von der Polizei durchkämmt

Rihanna (25) hatte ungebetenen Besuch von der Polizei.

Die Sängerin ('Rude Boy') ist offensichtlich das neueste Opfer von Celebrity Swatting, einem derzeitigen Trend in den USA, wo anonyme Anrufer die Polizei zu Häusern von Stars lotsen. Wie 'TMZ' berichtete, stürmten die Beamten des LAPD am Donnerstag das Haus der Musikerin in den Pacific Palisades. Per Telefon waren sie wegen zwei bewaffneter Männer, die sich angeblich Zugang zum Anwesen der Künstlerin verschafft haben sollen, alarmiert worden. Es wird angenommen, dass die ganze Aktion unnötig gewesen sei.

Heidi Klum + Tom Kaulitz

So schön sind ihre Flitterwochen

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Heidi Klum und Tom Kaulitz lassen es sich nach ihrem Hochzeitswochenende auf Capri gut gehen und entspannen mit Familie und Freunden in Italien.
©Gala

Derzeit werden immer mehr Stars Opfer von Celebrity Swatting. Erst gestern war berichtet worden, das ein Kommando der Sondereinheit SWAT das Haus von P. Diddy stürmte - ein Streichspieler hatte am Telefon behauptet, dort sei jemand erschossen worden. Die Beamten rückten mit zwölf Einsatzautos und zwei Helikoptern an, bevor sich herausstellte, dass überhaupt nichts geschehen war. Auch Kim Kardashian, Tom Cruise, Britney Spears und Beyoncé Knowles machten - neben vielen anderen Celebritys - schon die Bekanntschaft mit einem Überaufgebot an Polizei.

Rihannas Häuser stehen seit einigen Monaten scheinbar unter keinem guten Stern. Vor knapp sechs Wochen hatten Nachbarn der Polizei von Los Angeles einen vermeintlichen Einbrecher gemeldet: Ein Unbekannter schlich verdächtig um das Anwesen der Künstlerin herum. Es kam tatsächlich zu einer Verhaftung. Davor hatte die Polizei von Barbados im Dezember einen übereifrigen Fan festgenommen, der gerade dabei war, in Rihannas Ferienvilla einzubrechen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche