Rihanna Gar nicht schüchtern

Rihanna
© CoverMedia
Sängerin Rihanna verriet, dass sie schon als Kind kein Blatt vor den Mund nahm.

Rihanna (24) enthüllte, dass ihr vorlautes Mundwerk sie in Schwierigkeiten bringt, seit sie ein kleines Mädchen war.

Der Popstar ('Umbrella') fällt immer wieder durch unanständige Wortwahl oder umstrittene Bilder und Gedanken, die sie zum Beispiel über Twitter veröffentlicht, auf. Die schöne Stimme aus Barbados erklärte, dass sie schon von Kindesbeinen an gemaßregelt wurde für das, was sie von sich gab, ist aber andererseits davon überzeugt, dass ihr freches Mundwerk ihre beste Waffe sei. "Wir fangen damit keinen Streit an, aber das ist es, wie wir uns verteidigen - indem wir fein geschliffenen S**t von uns geben. So war es schon immer", gestand sie gegenüber dem 'Complex'-Magazin. "Ich war so unhöflich als kleines Mädchen. Mir wurde dafür von meiner Mutter der Hintern versohlt. Und meistens war das wegen meines losen Mundwerks."

Rihanna machte trotzdem eine beeindruckende Karriere in der Musikindustrie, schaffte es allein in den USA ganze zwölf Mal an die Spitze der Charts. Trotzt Kritik an ihren Twitter-Mitteilungen gibt der Erfolg der Sängerin Recht und sie besteht darauf, sie selbst sein zu können: "Es geht nur um Wachstum."

Vergangenen November erreichte Rihanna einen weiteren Meilenstein ihrer Karriere, als ihr neues Album 'Unapologetic' auf Platz eins der amerikanischen Charts kletterte. Sie ist der Meinung, der Schlüssel zum Erfolg läge darin, aufzuhören, den Leuten gefallen zu wollen und freut sich, endlich ehrlich darüber sein zu können, wer sie im Leben und in ihrer Musik wirklich ist. "Ich habe mich zuvor sehr zurückgehalten. Ich habe wenig von mir selbst gezeigt. Ich wurde sehr beaufsichtigt", erklärte der Superstar. "Ich musste endlich offen, frei und ohne Angst sein. Im Grunde sagen: 'Sch*** drauf'. Was kann schon passieren? Werden sie mich hassen? Das haben sie schon getan."

Sie sprach auch darüber, dass im Video zum Song 'Diamonds’ ein Tattoo zu sehen war, das stark an Chris Brown (23) erinnerte. Mit dem Rapper ('Don't Wake Me Up') soll sich Rihanna erst kürzlich wieder versöhnt haben, nachdem es 2009 aufgrund häuslicher Gewalt zur Trennung kam. Die Künstlerin macht kein Geheimnis daraus, dass ihre Gefühle in den vergangenen Monaten wieder aufgeflammt sind. "'Diamonds' [ist einer meiner Lieblingssongs seit 'Umbrella']. Er ist so inspirierend und erhebend", freute sich die Chart-Queen und fuhr fort: "Er gab mir Hoffnung, dieser Song. Ich war der bösen Liebeslieder überdrüssig. Bei Liebe geht es nicht nur um Trennungen und 'wir werden nie mehr zusammen kommen'. Es könnte süß sein. Es könnte 'zur Hölle, ja! Wir sind Diamanten' sein!"

Zu ihrem Privatleben befragt, zeigte sich die Schönheit allerdings sehr verschlossen und weigerte sich, irgendetwas zu den Gerüchten um die Versöhnung mit Chris Brown zu sagen. Mal wieder stellte sie ihre defensive Seite zur Schau und so richtig kennt sie wohl niemand. "Die Leute nehmen das bisschen Information von mir, das sie kriegen, und sie malen sich daraus das Bild, wer du bist", so Rihanna. "In den meisten Fällen ist das falsch!"

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken