Ridley Scott: So heißt die "Prometheus"-Fortsetzung

Aus "Prometheus 2" wurde "Alien: Paradise Lost" - und daraus nun "Alien: Covenant". Ridley Scott hat seinen Film erneut umbenannt.

Das Kind beim (neuen) Namen genannt: Regisseur Ridley Scott, 77, hat beim AFI Film Festival in Los Angeles eher beiläufig eine weitere Namensänderung seines neuen Films aus dem "Alien"-Universum kundgetan. Statt "Alien: Paradise Lost", wie der Streifen zuletzt angekündigt wurde, soll er laut "Digital Spy" nun den Namen "Alien: Covenant" tragen. Ursprünglich war von "Prometheus 2" die Rede gewesen.

Bei einer Diskussion über die Entstehung seines aktuellen Kino-Erfolgs "Der Marsianer" habe Scott den neuen Namen ausgeplaudert: "Ich war gerade dabei einen Film zu machen, der "Alien: Covenant" heißen und dessen Drehstart im kommenden Februar sein wird", erinnerte sich Scott zurück. "Wir hatten damals Probleme mit dem Drehbuch und dann kam ein Anruf und jemand sagte: "Hör zu, wir haben da dieses komplett fertiggeschriebene Ding namens Der Marsianer.""

Ex-Bachelorette Anna Hofbauer

Sie zeigt ihren Babybauch

Anna Hofbauer
Anna Hofbauer und ihr Freund Marc Barthel werden Eltern. Auf Instagram hält die ehemalige Bachelorette ihre Fans auf dem Laufenden.
©Gala / Brigitte

"Alien: Covenant" wird zeitlich nach "Prometheus", aber vor den vier alten "Alien"-Streifen mit Sigourney Weaver, 66, spielen. Noch ist nicht bekannt, ob der Film die Brücke zwischen diesen fünf Filmen schlägt, oder quasi nur als Fortsetzung zu "Prometheus" dienen wird. Sowohl Michael Fassbender als Android David, als auch Noomi Rapace sollen wieder in ihren Rollen aus dem Film von 2012 zu sehen sein. Kinostart in den USA wird aller Voraussicht nach der 30. Mai 2017 sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche