VG-Wort Pixel

Riccardo Tisci ‘Givenchy’ ist im Januar nicht dabei

Riccardo Tisci
© CoverMedia
Das Label ‘Givenchy’ wird bei der Pariser Modewoche im Januar keine Couture vorstellen.

‘Givenchy’ wird im Januar nicht an der Couture-Modewoche in Paris teilnehmen.

Das französische Modehaus hat sich 2010 mit einem Paukenschlag aus dem großen Laufsteg-Geschäft verabschiedet und zieht es seitdem vor, seine neuen Kollektionen in intimeren Kreisen zu präsentieren. Berichten zufolge wird es in diesem Frühjahr aber weder das eine noch das andere Event geben. Zwar wird ‘Givenchy’ wieder einzigartige Designs fertigen, die den Kunden vorgestellt werden, allerdings diesmal nicht im traditionellen Sinne. Laut dem Modeportal ‘WWD‘ wird das Label "auch weiterhin Couture herstellen und Kunden in seinen Salons empfangen".

Die Geschäftsleitung betonte, dass im Moment Geld in das Couture-Atelier des Labels investiert würde und dass es zurzeit noch nicht klar sei, ob künftig überhaupt Modenschauen abgehalten würden. Insider gehen davon aus, dass der Designer Riccardo Tisci generell individuellere Wege der Präsentation bevorzugt. Der Kreativdirektor machte Furore, indem er Kunden einlud, seine Designs an stehenden Models zu begutachten. Damit verabschiedete er sich von der traditionellen Modenschau. Die Couture-Woche wird in der Zeit vom 21. bis zum 24. Januar in Paris stattfinden.

Tisci hat aufregende Zeiten vor sich, da er unter anderem im Frühjahr die Co-Leitung einer Ausstellung im 'Costume Institute' des New Yorker 'Metropolitan Museum of Art' übernehmen wird. Der Titel der Ausstellung lautet: 'The Punk: Chaos to Couture'. Diese wird am 6. Mai anlässlich des jährlichen 'Met Balls' feierlich im Beisein von Schauspielerin Rooney Mara (27, 'Verblendung'), Vogue-Chefin Anna Wintour (63) sowie Stilikone Lauren Santo Domingo , die ebenfalls allesamt der Ausstellung vorstehen, eröffnet. Unter anderem werden Kreationen der Designer Jean Paul Gaultier (60), Lee Alexander McQueen (†40), Azzedine Alaïa und Marc Jacobs (49) ausgestellt. Bis dahin sollte auch die zukünftige Strategie des Hauses 'Givenchy' bekannt sein.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken