Renée Zellweger Sehnsucht nach Familie

Renée Zellweger
© CoverMedia
Schauspielerin Renée Zellweger soll sich mit ihrem jetzigen Partner Doyle Bramhall II. überlegen, ein Kind zu adoptieren

Renée Zellweger, 44, wünscht sich eine Familie und würde auch eine Adoption nicht ausschließen. Die Schauspielerin ('Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück') hat nach ein paar gescheiterten Beziehungen, unter anderem einer Verlobung mit Jim Carrey (51, 'Bruce Allmächtig') und einer sehr kurzen Ehe mit Countrystar Kenny Chesny (45, 'The Boys of Fall'), jetzt in Doyle Bramhall II. (44) den Mann gefunden, mit dem sie eine Familie gründen möchte. "Sie denkt über eine Adoption nach. Sie führt nun Regie bei ihren eigenen Projekten und das gibt ihr mehr Zeit und Flexibilität, eine Beziehung mit dem richtigen Mann aufzubauen", behauptete ein Insider gegenüber 'Radar Online'. "Hoffentlich bekommt sie die Familie, von der sie immer geträumt hat. Renée ist eine wahre Romantikerin und sie will keine alleinerziehende Mutter sein. Sie wollte immer einen Partner haben, der sich mit ihr auf das Abenteuer Elternschaft einlässt."

Die Blondine lernte den Gitarristen in den 90er Jahren an der Universität in Austin kennen. 2012 trafen sie sich wieder und es wurde Liebe daraus. Die Darstellerin ist begeistert, dass es so gut passt: "Renée ist hin und weg, in einem alten Freund die Liebe gefunden zu haben. Sie weiß, dass Doyle ein guter solider Typ ist und sie kann sich gut eine gemeinsame Familie mit ihm vorstellen. Diesen Sommer begleitete sie ihn wie ein Groupie zu seinen diversen Konzerten in Amerika und scherzte, dass sie sich wieder wie ein Teenager fühlt. Sie weiß, dass es wahrscheinlich zu spät dafür ist, ein eigenes Kind zu bekommen. Es macht ihr zu schaffen, dass sie noch keine Familie hat. Sie hat immer gedacht, dass sie inzwischen schon verheiratet wäre und ihre Kinder auf dem Land in Connecticut großzieht."

Aber die Hollywoodschöne habe nicht den Mut verloren und würde einsehen, dass es andere Wege zu einer Familie gibt: "Renée versucht, die positiven Seiten zu sehen. Sie weiß, dass 44 nicht zu alt ist, um Mutter zu werden. Es wird halt nur anders passieren, als sie es sich vorgestellt hat", plauderte der Alleswisser über die Familienpläne von Renée Zellweger aus.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken