Rachel McAdams Zu Tränen gerührt

Rachel McAdams
© CoverMedia
Schauspielerin Rachel McAdams konnte bei den Dreharbeiten zu 'Alles eine Frage der Zeit' nicht aufhören zu weinen.

Rachel McAdams (34) musste man bei ihren aktuellen Dreharbeiten daran erinnern, dass alles nur ein Film ist.

Die Hollywoodschönheit ('Für immer Liebe') spielt in der Drama-Komödie 'Alles eine Frage der Zeit' mit. Der romantische Film handelt von Zeitreisen und soll eigentlich nur den Zuschauern ans Herz gehen. Tatsächlich fand es aber auch seine Hauptdarstellerin schwierig, Fiktion und Realität zu trennen. "Bill Nighy lässt mir einfach das Herz höher schlagen", schwärmte McAdams bei 'MTV News' über ihren Schauspielkollegen. "Es gibt eine Szene, er ist krank und ich musste ihn umarmen und es ist vielleicht das letzte Mal, das wir ihn sehen. Ich habe den ganzen Tag geweint. Jedes Mal, wenn ich ihn umarmte, konnte ich nicht damit aufhören. Und dann musste er mich daran erinnern, dass er ja nicht wirklich sterbe aber ich fand es einfach so traurig!"

Die Darstellerin war schon in verschiedenen anrührenden Filmen dabei, wie zum Beispiel neben Hollywoodschnuckel Ryan Gosling (32, 'Only God Forgives') in 'Wie ein einziger Tag'. McAdams hofft einfach, dass ihre Arbeit die Menschen darüber nachdenken lässt, was im Leben wirklich zählt. "Du kommst aus den [Regisseur Richard Curtis] Filmen raus und willst deine Mutter anrufen und ihr sagen, dass du sie liebst. Ich denke, dass er ein Meister darin ist, die Menschen etwas fühlen zu lassen und ihre Herzen zu öffnen und dass sie netter zu den Menschen in ihren Leben sein wollen. Ich denke, seine Filme sind in dieser Hinsicht sehr machtvoll", sinnierte Rachel McAdams.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken