VG-Wort Pixel

Rachel McAdams Keine Xmas-Socken mehr!

Rachel McAdams
© CoverMedia
Rachel McAdams versteht sich zwar blendend mit ihrer Mama, doch für Weihnachtsstrümpfe fühlt sie sich definitiv zu alt

Rachel McAdams (35) musste mit einer Weihnachtstradition aus ihrer Kindheit brechen - sehr zum Leidwesen ihrer Mutter.

Die kanadische Schauspielerin ('Alles eine Frage der Zeit') steht ihrer Mama Sandra sehr nah, doch an Weihnachten wird dieses Jahr trotzdem nicht alles so laufen wie bisher: Für die traditionellen Weihnachtsstrümpfe, die in den USA an den Kaminsims gehängt und mit netten Kleinigkeiten gefüllt werden, fühlt sich die Schöne nämlich zu alt. "Dieses Jahr bin ich 35 geworden. Also haben wir nach dem letzten Jahr die Weihnachtsstrümpfe verbannt. Wir haben meiner Mutter gesagt, dass wir das nicht mehr wollen, und sie bettelte um ein weiteres Jahr, mein Bruder wäre sonst traurig. Aber für ihn war es okay", lachte sie gegenüber dem Magazin 'Collider'.

Zu alt für ein besinnliches Weihnachten ist man allerdings nie. Rachel McAdams freut sich darüber, dass sich ihre Mutter jedes Jahr etwas Besonderes einfallen lässt, um die Feiertage zu verschönern. Die Promi-Mama ist Expertin darin, die besten Geschenke zu finden, und bisher hat sie diese immer in besagte Weihnachtsstrümpfe gesteckt. "Sie ist so süß", schwärmte die Blondine. "Sie nimmt sich die Zeit, tolle Sachen für die Socken zu finden - und schimpft dann jedes Jahr: 'Dieses Jahr gibt es die Weihnachtsstrümpfe zum letzten Mal! Ich habe es satt, immer diese kleinen Dinge zu kaufen, die ihr nie benutzt!'"

Letzten Endes ist sich Rachel McAdams sicher: Die Weihnachtsstrümpfe werden auch in Zukunft wieder am Kamin hängen: "Wir führen sie wieder ein, wenn wir eigene Kinder haben!"

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken