Quentin Tarantino: Glücksnachricht für die Fans

Jubeltag für Fans von Quentin Tarantino: Der Regisseur bestätigte, dass er seinen neuen Western "The Hateful Eight" in die Kinos bringen werde

Quentin Tarantino, 51, wird seinen Western "The Hateful Eight" nun doch umsetzen.

Laut "Deadline" erklärte der Kultfilmemacher ("Django Unchained") gestern auf der Comic-Con, dass er die Produktion nicht aufgeben wolle - obwohl das Drehbuch im Januar im Netz durchsickerte. Laut der Internetseite brachen die anwesenden Fans in Jubel aus, als Quentin die Bekanntgabe machte. "IMDB" nennt als Startdatum des Filmes das kommende Jahr, Samuel L. Jackson (64, "Pulp Fiction") und Bruce Dern (78, "Nebraska") sollen bereits als Darsteller verpflichtet worden sein.

Interview-Beichte von Billie Eilish

„Ich möchte, dass die Welt niemals alles über mich weiß“

Billie Eilish
Billie Eilish ist eine international erfolgreiche Popsängerin - und das mit gerade mal 17 Jahren. Ihre Kindheit war kein Zuckerschlecken wie sie in einem Interview verrät.
©Gala

Als das Drehbuch von "The Hateful Eight" unerlaubt veröffentlicht wurde, regte das den Amerikaner sehr auf. Er erstattete sogar Anzeige, aber die Behörden entschieden, dass keine Copyright-Verletzung vorläge. "Ich bin sehr, sehr deprimiert", erklärte Quentin Tarantino damals. "Ich habe ein Drehbuch fertiggestellt, einen ersten Entwurf und ich wollte mit nächsten Winter nicht mit den Dreharbeiten anfangen, also erst in einem Jahr. Ich habe es sechs Leuten gegeben, und offenbar ist es nach draußen gedrungen."

Eigentlich war der Regisseur auf der Comic-Con, um über seinen Crossover-Comic "Django Unchained-Zorro" zu sprechen. Er verriet, wie er auf die Idee kam: "Ich liebte die Idee, nicht nur, weil ich generell Western-Comics mag, sondern auch, weil ich Zorro in all seinen Wiederholungen liebe, seien es die Disney-Serien oder die William-Witney-Filme. Ich fand es eine tolle Idee, den berühmtesten, fiktiven, mexikanischen Westernhelden zu nehmen und ihn mit dem neueren, berühmten schwarzen Westernheld zusammenzustecken. Ich will nicht haufenweise Django-Filme drehen, aber dieser gab mir die Chance, die Kontrolle über die Mythologie zu behalten, dennoch aber andere Geschichten zu erzählen."

Laut "Variety" soll der erste Ausflug von Quentin Tarantino in die Comicbuch-Welt in der zweiten Jahreshälfte 2014 herauskommen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche