Psy Er steht für Spaß

Psy
© CoverMedia
Sccoter Braun, der Manager von K-Popper Psy, findet den Erfolg seines Schützlings "überwältigend".

Psy (35) ist das Synonym dafür, "eine gute Zeit zu haben".

Das behauptet zumindest der Manager des Stars ('Gangnam Style'). Der Südkoreaner schoss mit seiner YouTube-Sensation 'Gangnam Style' an die Spitze der Charts und ist seinem ersten Erfolg nun mit seiner neuen Hitsingle 'Gentleman' dicht auf den Fersen. Der Rapper steht bei Manager Scooter Braun vom Label Schoolboy Records unter Vertrag. Braun, der auch Teenieschwarm Justin Bieber (19, 'Boyfriend') betreut, unterstützt den K-Popper auf ganzer Strecke und soll ziemlich beeindruckt davon sein, wie gut der neue Track des Stars ankommt. "Er wurde so in 52 Ländern Nummer Eins, daher war es irgendwie überwältigend für uns. Aber er ist einfach spaßig", lächelte der Manager im Gespräch mit 'MTV News'. "Und ich denke, er kommt Ende dieser Woche in die Staaten, um dann anzufangen, den Song im TV und in der ganzen Welt zu performen. Er steht dafür eine gute Zeit zu haben, also gut für ihn."

'Gangnam Style' war ein weltweites Phänomen und das YouTube-Video des Liedes wurde bislang sage und schreibe 1,5 Milliarden Mal angeklickt. Damit kann der neue Song des K-Hip-Hoppers noch nicht ganz mithalten, aber während es über einen Monat dauerte, bis Psys erster Hit 100 Millionen Klicks erhielt, schaffte es sein Nachfolgewerk bereits doppelt so viele Zuschauer anzulocken, obwohl er erst am 12. April veröffentlicht wurde.

Wie der Künstler gestand, geht es ihm ein wenig an die Nerven, seinem ersten Supererfolg nachzueifern. "Der Nächste ist wie [ein] Albtraum. Was, wenn sie [den] Nächsten nicht mögen?", hatte Psy zuvor bereits seinen Zweifeln Luft gemacht. "Dieses Mal muss ich es absichtlich tun. Letztes Mal war es nicht absichtlich und manchmal ist absichtlich besser. Ich bin mit dem neuen Song fertig, ich habe ihn in meiner Tasche, aber ich bin mir nicht sicher, ob es ein weltweiter Hit wird. Er hat noch keinen Namen."

Wie es scheint, hat sich Psy ganz umsonst Sorgen gemacht.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken