Promis im TV: Die schamlosesten Momente

Manche Promis kennen keine Scham. Umso besser, dass es Reality-TV gibt. Wir verraten die fünf schamlosesten Fernseh-Auftritte der Stars.

Warum schauen wir Promis der zweiten Reihe so gerne beim Kochen, Campen, Tanzen und Däumchendrehen zu? Weil uns brennend interessiert, was Liliana Novas Lieblingsrezept ist? Weil wir Aurelio Savina beim Kakerlaken-Futtern anfeuern wollen? Nein, der Zuschauer hofft auf peinliche Patzer und schamlose Scherereien. Und allzu oft bekommt er genau das auch geboten.

Walter Freiwalds Klopapier-Drama

Optische Zeitreise

Barbara Schöneberger zeigt sich extrem gealtert

Barbara Schöneberger
Barbara Schöneberger hat sich bei einem Fotoshooting auf eine optische Zeitreise begeben. Das Ergebnis sehen Sie im Video.

Selbst im Dschungelcamp gibt es in der Regel ein stilles Örtchen, an dem keine Kameras erlaubt sind. Walter Freiwald, 60, kam bei einem nächtlichen Toilettenbesuch jedoch arg in Bedrängnis und sah sich gezwungen, unten ohne aus dem Klohäuschen zu spazieren und schilderte Co-Camper Rolfe Scheider, 59, sein Dilemma: "Ich kriege meinen Hintern nicht abgewischt, weil kein Klopapier da ist! Was mache ich denn jetzt?" Der half mit feuchten Tüchern aus, brauchte allerdings eine Weile, bis er sich von dem Schock erholt hatte, Walter mit "Pimmel raus und alles" zu sehen.

Hubert Kah und sein vibrierender Helfer

Als Sieger trat Aaron Troschke aus dem "Promi Big Brother"-Container, doch ein anderer steppte sich mit befremdlichen Tanz- und Gesangseinlagen und noch seltsameren Aussagen in die Herzen der Zuschauer: Hubert Kah, 53. Fremdschäm-Highlight der Staffel: Hubsis Vibrator-Geständnis. So erfuhr das Publikum, ob es wollte oder nicht, dass Kah ein solches Gerät sein Eigen nennt. Und auch, was er mit dem kleinen "Afti" - so hat er das kleine Helferlein liebevoll getauft - alles anstellt: "Die männliche Prostata muss gepflegt werden, das ist wichtig." Ah ja.

Ronald Schill macht sich nackig

Klar wollen Zuschauer bei Reality-Formaten nackte Tatsachen von den Promis sehen - bevorzugt jedoch von den weiblichen. Ob das Publikum wirklich scharf darauf war, Skandal-Senator Ronald Schill (56, "Der Provokateur") entblößt zu sehen, war dem reichlich egal. Während sich andere mit Dusch-Badehosen oder sonstigen Vorrichtungen ausgestattet hatten, zeigte "Richter Gnadenlos" bei jeder Gelegenheit, was er hat. Wenn er nicht gerade seinen Mitbewohnern ungefragt Nachhilfe in Sexualkunde gab, hielt er bei nächtlichen Pool-Ausflügen oder beim Einseifen unter der Dusche seinen Lümmel vor die Linse.

Mola Adebisis Macho-Auftritt

Auch nach dem Dschungelcamp haben die Kandidaten noch reichlich Gelegenheit, sich zu blamieren. Wozu gibt es schließlich "Das perfekte Promi Dinner"? Ex-Viva-Moderator Mola Adebisi, 42, nutzte die kurze Tour durch seine Wohnung zur Zurschaustellung seiner Verführungskünste. Auf dem Sofa erklärte er seine Masche: "Dann streck' ich mich, tu so, als ob ich gähne und schwupp liegt meine Hand auf ihren Schultern. Dann mache ich diesen Hüftschwung und roll mich auf sie." Im Schlafzimmer setzte er dem unbeholfenen Flirtversuch Richtung Kamera die Krone auf: "Hier passiert Magie. I do magic!"

Prinz Frédéric von Anhalt pinkelt in Kader Loths Badewasser

Die meisten Zuschauer dürften das trashige Reality-Debakel "Die Burg", das 2005 auf ProSieben lief, verdrängt haben - ein Vorfall brannte sich dennoch vielen ins Gedächtnis ein. Eine Handvoll Z-Promis sollte das altertümliche Burgleben am eigenen Leib erfahren. Kandidatin Kader Loth, 42, erfuhr jedoch vor allem, dass man Prinz Frédéric von Anhalt, 71, nicht mit dem Einlassen der Badewanne beauftragen sollte. Von Loths Zickereien genervt, sah er keinen anderen Ausweg, als in das Badewasser des ehemaligen It-Girls zu pinkeln. Loth verklagte den Pipi-Prinzen - ohne Erfolg.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche