Prinz Harry So erobert er die Herzen in den USA


Er hat keine Kids, die er vorzeigen kann. Aber Prinz Harry braucht sich in Sachen Sympathie nicht zu verstecken, wie hier zu sehen ist.

Prinz Harry, 31, fliegen gerade die Herzen der US-Amerikaner zu. Er ist in Orlando, Florida, wo er die Invictus Games verfolgt. Besonders gut verstand er sich dort offenbar mit der aus Arizona stammenden Elizabeth Marks, die beim Schwimmen eine Medaille holen konnte. Die Invictus Games sind eine paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, die 2014 erstmals in London ausgetragen wurde.

Einen bewegenden Moment habe es gegeben, als die Schwimmerin, die 2010 im Irak verletzt wurde, Harry ihre Goldmedaille zurückgab, um sie an das britische Krankenhaus weiterzugeben, in dem ihr Leben gerettet worden ist, berichtet "Mail Online". Als Elizabeth Marks 2014 nach Großbritannien kam, um an den ersten Invictus Games teilzunehmen, wurde sie schwer krank. Die Sportlerin bekam Lungenprobleme und musste ins künstliche Koma versetzt werden.

Aber nicht nur Elizabeth Marks hatte ihre besonderen Momente mit dem Royal. Harry wird in den USA nicht nur dafür gefeiert, dass er im Publikum für Stimmung sorgt und die Athleten anfeuert. Er stattete auch anderen Teilnehmern schon persönliche Besuche ab. Die Mitglieder der britischen Schwimm-Staffel bekamen sogar eine Umarmung, als sie gerade aus dem Becken stiegen... So kann man als Angehöriger des britischen Königshauses auch ganz ohne süße Kinderfotos punkten.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken