Prince Jackson La Toya Jackson verteidigt ihn

Prince Jackson
© CoverMedia
Sängerin La Toya Jackson ergreift die Partei ihres Neffen Prince.

La Toya Jackson (57) verteidigte ihren Neffen Prince (16), der trotz anders lautender Berichte ein guter Junge sein soll.

Die ältere Schwester ('Playboy') des verstorbenen King of Pop (†50, 'Beat It') verurteilte Medienberichte, die behaupteten, dass ihr Neffe gegen die Familie rebelliere. Ganz im Gegenteil soll der Teenager äußerst motiviert und gut in der Schule sein. "Er ist wirklich gut. Er ist ein gutes Kind. Er schreibt wunderbare Noten", versicherte sie im Interview mit dem US-amerikanischen Magazin 'People'.

Die Sängerin unterstützt ihren Neffen seit dem Tod seines Vaters im Jahr 2009 und erklärte, dass Michael Jackson stolz auf seinen ältesten Sohn - ein aufstrebender Regisseur - wäre: "Er [Prince] weiß, was er machen will. Er hat das mit seinem Vater gemacht und ich bin so glücklich und stolz auf ihn - lasst sie machen, was sie wollen und selbst wählen."

Prince sorgte im Juli für Schlagzeilen, nachdem er von der Polizei wegen einer Geschwindigkeitsübertretung in der Nähe seiner Wohnung in Calabasas, Kalifornien, angehalten wurde. Laut 'TMZ' erhielt der Teeanger eine Strafe von umgerechnet rund 190 Euro.

La Toya Jackson erklärte, dass sie die Berichte der Boulevardzeitungen über den Vorfall und andere negative Artikel ignoriere, da der Großteil der Gerüchte über ihre Familie nicht wahr und sehr verletzend seien. "Ich lese die Boulevardzeitungen nicht, weil negative Dinge für mich schlecht sind. Ich halte mich davon fern, weil sie schon immer so viele Dinge über meine Familie gesagt haben. Die größte Irrmeinung ist, dass wir alle verrückt sind - wir sind ganz normale Leute, so wie jeder andere auch", schloss La Toya Jackson.

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken