Pierce Brosnan Verlierer des Tages


Pierce Brosnans unsanfter "James Bond"-Abschied

Über das Telefon Schluss zu machen, gehört sich nicht. Das gleiche sollte eigentlich auch gelten, wenn man einen Schauspieler von seiner wichtigsten Rolle feuert. Doch genau das ist Pierce Brosnan, 62, passiert, der die Kult-Figur in vier Filmen verkörperte, bevor Daniel Craig (47, "Spectre") das Ruder übernahm. Dass "Stirb an einem anderen Tag" sein letzter Bond-Film sein würde, erfuhr Brosnan übers Telefon.

Die Geschichte kam nun in dem Buch "Some Kind Of Hero: The Remarkable Story Of The James Bond Films" ans Licht, für das die Autoren Matthew Field und Ajay Chowdhury auch Brosnan interviewten. "Ich war auf den Bahamas und drehte einen Film namens "After the Sunset"", sagte Brosnan laut "Indie Wire" in dem Buch. "Ich saß im Haus von Richard Harris, und Barbara [Broccoli, die Produzentin der Bond-Filme] und Michael [Wilson] waren am Telefon und sagten, wie leid es ihnen tue. Sie hat geweint. Michael war stoisch und sagte: "Du warst ein großartiger James Bind. Vielen Dank."" Damit sei die Sache erledigt gewesen. Er habe sich gefühlt, als habe man ihn in die Wüste geschickt.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken