Philip Seymour Hoffman: Verwirrung um Verhaftungen

Neuesten Berichten zufolge soll einer der Drogendealer, der in Verbindung mit Philip Seymour Hoffmans Tod verhaftet wurden, wieder auf freiem Fuß sein

Von den vier Dealern, die in Verbindung mit dem Drogentod von Philip Seymour Hoffman verhaftet wurden, sind angeblich nur noch drei in Polizeigewahrsam.

Am Dienstagabend wurden drei Männer und eine Frau verhaftet, die verdächtigt werden, den am Sonntag verstorbenen Schauspieler mit Drogen versorgt zu haben. Laut "TMZ" ist einer der Männer nun wieder frei. In einem Artikel auf der Webseite hieß es dazu: "Unser Informant behauptet, dass der Dealer sehr minderwertiges, gefährliches Heroin verkaufte. Er sagte, er habe sich als Zeuge gemeldet, weil er annehme, dass Hoffman das Versteck des Dealers an der Straße genutzt habe."

Tom Beck

Er macht sich einen Spaß aus dem ersten Treffen mit seinem Sohn

Tom Beck mit Kinderwagen
Tom Beck fährt seinen Sohn gerne spazieren.
©Gala

Des weiteren soll Philip Seymour Hoffman, der 23 Jahre lang clean war, zwei Haupt-Dealer gehabt haben, die noch immer von der Polizei festgehalten werden: Robert Vineberg und Max Rosenblum. "Uns wurde gesagt, dass Vineberg der Hauptverantwortliche war, aber wenn er kein Heroin mehr hatte, schickte er Rosenblum, um mehr Zeug von einem Straßendealer zu holen", berichtete "TMZ" weiter.

Beide Männer sind angeklagt, erklärten sich aber für nicht schuldig - ebenso wie Juliana Luchkiw, die mit den drei vermeintlichen Drogendealer verhaftet wurde.

Philip Seymour Hoffman war am Sonntag tot in seiner Wohnung gefunden worden. Es wird davon ausgegangen, dass er an einer Überdosis Heroin starb.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche