Pharrell Williams Miley Cyrus fängt erst an

Pharrell Williams
© CoverMedia
Musiker Pharrell Williams denkt, dass sich bezüglich Miley Cyrus alle "warm anziehen" sollten.

Pharrell Williams (40) sieht Miley Cyrus (20) als "eine Bedrohung".

Die Sängerin ('We Can't Stop') sorgte mit ihrer freizügigen Performance bei den diesjährigen MTV Video Music Awards für eine Welle der Empörung, als sie sich freizügig gekleidet an Kollege Robin Thicke (36, 'Blurred Lines') rieb und dabei lasziv mit dem Hintern wackelte.

Während viele entsetzt auf die Skandal-Show reagierten, denkt der Songwriter ('Get Lucky'), dass die Welt noch Einiges von dem ehemaligen Disney-Star erwarten sollte. "Die Welt hat keine Ahnung, wer sie wirklich ist; sie haben nur ein kleines Stückchen von ihr gesehen", warnte der Rapper bei 'MTV News'. "Es ist interessant, denn obwohl jeder zu wissen glaubt, wer sie ist, und denkt 'Oh, verstehe, wir haben den Auftritt aufgesehen, wir wissen Bescheid', habt ihr keine Ahnung. Ich erinnere euch, dass sie aus Nashville kommt, ihr Vater ist Billy Ray Cyrus und ihre Patentante ist Dolly Parton. Alles, was ich sage, ist: Macht euch bereit. Dieses Mädchen ist eine Bedrohung."

Cyrus wuchs im Auge der Öffentlichkeit auf, was natürlich eine Wirkung auf sie hatte. "Denkt mal darüber nach: Als ihr 20 Jahre alt wart, habt ihr auch alle Vorsicht außer Acht gelassen hast, weil das ging. Ihr wart von Freunden, der Familie und auch Fremden umgeben - aber hattet stets die Sicherheit eurer eigenen Privatsphäre. Sie hat das in der Öffentlichkeit durchgemacht", verteidigte Williams die Sängerin, die ihren Auftritt diese Woche als Versuch, auf der Bühne "Geschichte zu schreiben", beschrieb. Zumindest Pharrell Williams versteht die junge Popgöre.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken