Paul Walker: Es war die Geschwindigkeit

Im Todesfall von Paul Walker liegen nun die Ergebnisse der Unfalluntersuchung vor

Paul Walker, †40, starb, weil sein Freund Roger Rodas, †38, zu schnell fuhr.

Der beliebte Schauspieler ("The Fast & The Furious") und sein Berater starben am 30. November bei einem Autounfall, nun wurde die Unfallursache abschließend geklärt: Ein Ermittler sagte der Nachrichtenagentur "Associated Press", dass an dem Unfall "die Geschwindigkeit, allein die Geschwindigkeit" schuld gewesen sei. Damit sind Spekulationen um Straßenschäden oder technische Mängel am Auto vom Tisch. Die tatsächliche Geschwindigkeit, die der Porsche GT in seinen letzten Sekunden hatte, steht allerdings noch nicht fest: In ein paar Wochen sollen Porsche-Ingenieure den Bordcomputer auswerten, um das endgültig zu klären.

Elena Miras

Sie stichelt gegen Laura Norberg

Elena Miras
Elena Miras ist bekannt dafür, dass sie polarisiert und ihre Meinung sagt.
©Gala

Vergangenen Samstag wurde der Künstler mit den strahlend Augen beerdigt. Wie "Us Weekly" berichtete, verabschiedeten sich rund 50 Familienmitglieder und Freunde auf dem "Forest Lawn" Friedhof in Los Angeles. "Ein paar Leute standen auf und sprachen über Paul. Es war für viele schwer, zu sprechen, denn sie weinten und konnten oft nicht beenden, was sie sagen wollten", berichtete ein Augenzeuge nach der Trauerfeier.

Paul Walker soll eingeäschert worden sein und nun in einer Urne seinen Frieden finden.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche