Paul McCartney und Ringo Starr: Reunion der Beatles-Stars

In London feierte die Dokumentation über die Beatles Premiere: Da durften die letzten beiden lebenden Mitglieder natürlich nicht fehlen.

Von der ehemals so erfolgreichen Band ist nicht mehr viel übrig geblieben. Nachdem bereits im Jahr 1980 ermordet worden war und 2001 an Krebs starb, sind , 74, und , 76, die beiden letzten Mitglieder der Beatles ("Yesterday"). Anlässlich der Premiere der Dokumentation "The Beatles: Eight Day A Week" feierten Paul und nun in London eine Reunion.

Obwohl um den Film von Regisseur , 62, bereits im Vorfeld ein großes Trara geherrscht hatte, gaben die beiden Beatles-Stars während der Premierenfeier zu, den Film vorab nicht gesehen zu haben. "Im Kino werden wir uns zum allerersten Mal selbst spielen hören. Wir konnten uns bei unseren Live-Auftritten früher nie hören, weil damals so viel geschrien wurde", zitiert die britische "Sun" Paul McCartney.

Doch nicht nur die beiden Musiker beehrten die Premiere mit ihrer Anwesenheit. Über den blauen Teppich schritten außerdem John Lennons Witwe , 83, und George Harrisons Witwe , 68, sowie mit , 58, , 64, und , 43, weitere Größen des Musik-Business.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche