Patton Oswalt So hart kämpft er nach dem Tod seiner Frau


Im April hat Patton Oswalt seine Ehefrau verloren. Jetzt erzählt er, wie hart es ist, seine Tochter alleine großzuziehen.

Patton Oswalt (47, "King of Queens") hat in einem emotionalen Beitrag für "GQ" über die ersten Monate geschrieben, die er ohne seine Ehefrau Michelle McNamara meistern musste. Die Krimi-Autorin war im April gestorben, sie wurde nur 46 Jahre alt. Der Comedian berichtet über die Höhen und Tiefen, die er als alleinerziehener Vater erlebt. Seine Tochter Alice ist sieben Jahre alt. "Wenn ich einen Comedy-Club voller gleichgültiger Betrunkener bespaßen kann, kann ich meine Tochter am Samstagmorgen auch zum Fußball bringen", so der Schauspieler.

Wie sehr ihm seine Frau fehlt, verrät er ebenfalls. Er fühle sich wie ein Nebendarsteller, dem gesagt wird, er müsse einen epischen Film übernehmen, nachdem der eigentliche Star abhandengekommen ist. Patton Oswalt schildert den Kampf des täglichen Lebens, der beim Aufstehen losgeht, wenn er der Welt entgegentreten müsse, ohne die Anwesenheit seiner Frau, die die wichtigste Person in der Familie gewesen sei und alles organisiert habe: Er wollte die Welt abstellen und sich unter der Bettdecke verstecken und nie wieder das Haus verlassen, schreibt er.

Eines hilft ihm aber als alleinerziehender Vater, so der Schauspieler: Er denke daran zurück, wie es war, Vater zu werden. Auch da habe er furchtbar Angst gehabt. "Und irgendwie habe ich halbwegs durchgeatmet und kleine tollpatschige Schritte nach vorne gemacht." Und auch wenn er jetzt Fehler mache - vom falschen Essen bis zu fehlenden Socken und Schulformularen - werde er weitermachen, so Patton Oswalt.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken