Paris Hilton So war das doch gar nicht!

Paris Hilton
© CoverMedia
Starlet Paris Hilton beharrt, dass sich die Prügelei in ihrem Zuhause ganz anders zugetragen habe, als berichtet wurde

Paris Hilton, 33, erzählte ihre Version von dem blutigen Zwischenfall, der sich in ihrem Zuhause ereignete.

Der ehemalige "Baywatch"-Schauspieler Jeremy Jackson, 33, hatte behauptet, dass er in den frühen Sonntagmorgenstunden im Haus der ehemaligen Reality-TV-Darstellerin ("Paris Hilton"s My new BFF") angegriffen worden wäre. Er behauptete, Paris wäre unter den Angreifern gewesen, und jemand hätte eine Flasche auf seinem Kopf zerbrochen.

Jetzt meldete sich die Hotelerbin zu Wort - ihre Seite der Geschichte klingt anders. "Falsche Gerüchte online", meinte sie auf Twitter. "Dieser Mann stürzte uneingeladen in mein Haus und brachte zwei meiner Freunde ins Krankenhaus, als er zum Gehen aufgefordert wurde. Wir hatten keine Ahnung, wer er war, er war total gruselig. Meine Freunde sagten ihm mehrere Male: "Wir kennen dich nicht, bitte geh!" und er weigerte sich. Dann griff er meine Freunde an und zerstörte Sachen in meinem Haus. Wir wollten nur, dass er geht und er drehte durch. Es war so furchteinflößend."

"TMZ" berichtete als erstes von Jeremys Vorwürfen und beschrieb, dass Polizisten zu dem Anwesen gerufen wurden, da sich zwei Menschen gegenseitig beschuldigten, aufeinander losgegangen zu sein. Als die Beamten ankamen, wollte allerdings keine Partei mehr Anzeige erstatten. Die Promiseite veröffentlichte ein Foto von Jeremy Jackson, auf dem der scheinbar einen Schnitt unter der Augenbraue trägt. Kurze Zeit später gab es auch dort ein Update: Laut "TMZ" wurde Jackson derart aggressiv, dass er einen Mann würgte und Paris" Freunde daraufhin einschritten. Außerdem heißt ist dass Barron, der Bruder von Paris Hilton, nach der Prügelei ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Über seine Verletzungen ist bislang nichts bekannt, außer, dass er auch genäht werden musste.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken