Pamela Anderson: Hasselhoff wollte sie nicht bei "Baywatch"

Er wollte sie nicht: Wenn es ursprünglich nach David Hasselhoff gegangen wäre, hätte es die Weltkarriere von Pamela Anderson nicht gegeben.

Gut, dass sich David Hasselhoff, 63, in diesem Fall nicht durchgesetzt hat: Der Hauptdarsteller und Produzent der Erfolgsserie "Baywatch" wollte nämlich ursprünglich nicht, dass Pamela Anderson, 49, eine Rolle darin ergattert. Seine Co-Produzenten Michael Berk und Douglas Schwartz mussten ihn überreden. Dies gaben sie jetzt in einem Interview mit dem "Hollywood Reporter" bekannt.

Demnach habe Hasselhoff nicht gewollt, dass ein "Playboy"-Girl in der Serie mitwirkte. Angeblich habe er gesagt: "Kinder sehen diese Serie!" Berk und Schwartz hingegen erkannten das "Potential" der kanadischen Super-Blondine: "Sie hatte diese enormen Brüste", sagte Schwartz. Hasselhoff habe Angst gehabt, dass ihm deswegen die Schau gestohlen würde: "Genau das ist auch eingetreten."

Manuela Schwesig

Sie äußert sich persönlich zu ihrer Krankheit

Manuela Schwesig
In einer Video-Botschaft auf Instagram äußert sich Manuela Schwesig nun persönlich zu ihrer Brustkrebs-Erkrankung.
©Gala

Anderson spielte im Zeitraum von 1992 bis 1997 insgesamt in 76 Folgen der Rettungsschwimmer-Serie mit, verhalf dem Format zu einem regelrechten Boom und wurde dadurch zum internationalen Star. Hasselhoff selbst rettete zuvor die Serie: Nach verheerenden Quoten in der ersten Staffel produzierte er mit seiner Firma anschließend noch zehn weitere Staffeln und entwickelte "Baywatch" zur erfolgreichsten US-Serie des 20. Jahrhunderts weiter.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche