Oliver Pocher: Er gibt beim Echo den Donald Trump

Oli Pocher hat wieder zugeschlagen: Beim Echo ist er als Donald Trump aufgetaucht. Offenbar um den US-Polit-Milliardär zu kritisieren.

An bemerkenswerten Gestalten mangelt es beim Echo selten - ausgerechnet Comedian Oliver Pocher (38, "It's My Life") war bei der jüngsten Ausgabe des Musikpreises aber der eigentliche Hingucker: Pocher kam Wochen nach Ende der Karnevalssaison verkleidet als US-Präsidentschaftsanwärter Donald Trump auf den roten Teppich. Komplett mit gelblicher Perücke, Selbstbräuner-Teint und einem Set deutsch-amerikanischer Flaggen. Seine Mission hatte der Profi-Spaßvogel vorher auf Twitter verkündet: "Make the Echo great again".

Auch über Sinn und Zweck der Aktion geben die abendlichen Tweets Pochers Aufschluss: "Greetings from Donald Drumpf!! God bless Most of you!! Gute Nacht", zwitscherte der Promi an seine Fans. "Drumpf" ist der deutsche Name von Trumps Vorfahren - ein Fakt, den US-Late-Night-Host John Oliver, 38, vor einigen Wochen ausgegraben hatte, um Trumps glamouröse Selbstdarstellung zu relativieren. Der entsprechende Clip aus der Sendung wurde zu einem kleinen Viral-Hit.

Patricia Blanco über Andreas Ellermann

"Ich kann über meinen Mann so lachen"

Patricia Blanco und Andreas Ellermann
Patricia Blanco und Andreas Ellermann genießen in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam die Adventszeit
©Gala

"Böhse Onkelz und Helene Fischer - they're all here!"

Auch Pochers Interviews deuten darauf hin, dass er Trumps rassistisch angehauchte und meist populistische Positionen karikieren wollte: "I love it here", diktierte er einer "Bild"-Reporterin in radebrechendem Englisch ins Mikrofon: "Not so many muslims here, I love Rammstein, Böhse Onkelz, they're all here - and also Helene Fischer."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche