Olga Kurylenko Keine Träume von Ruhm

Olga Kurylenko
© CoverMedia
Schauspielerin Olga Kurylenko mochte als Kind nie von Ruhm und Geld träumen, weil sie nicht damit rechnete, dass sie beides eines Tages haben würde.

Olga Kurylenko (33) dachte als Kind nie daran, ein Star zu werden.

Das ehemalige Bond-Girl ('James Bond 007: Ein Quantum Trost') wuchs in der Ukraine in ärmlichen Verhältnissen auf - ihre Mutter musste sie allein aufziehen und es war kaum Geld da. Dass sie sich damals wegträumen wollte, wäre wohl normal gewesen, aber die Hollywoodschönheit machte es nicht: "Nein, und wissen Sie warum nicht? Ich wusste ja, dass es nicht möglich war", enthüllte die gebürtige Ukrainerin gegenüber der britischen Zeitung 'The Telegraph'. "Man träumt doch nicht von Dingen, die unmöglich sind; die außerhalb der Reichweite liegen. Ich konnte deshalb nicht träumen. Für mich würde das doch nie in Erfüllung gehen. Ich konnte nicht weggehen."

Letztendlich klappte es doch, denn Olga Kurylenko wurde mit 13 bei einem Urlaub in Moskau als Model entdeckt. Ihre Mutter arbeitete hart, damit ihre Tochter wegfahren konnte und es zahlte sich aus. "Sie konnte es sich kaum leisten, aber sie ist Kunstlehrerin und sie wollte mir Bildung ermöglichen. Das Geld war nicht fürs Einkaufen. Wir hatten nur Geld für Essen, Museen und die U-Bahn", erinnerte sich die Schauspielerin.

Mit 15 verdiente die Darstellerin dann ihr erstes Geld, als sie in Moskau über den Laufsteg schritt. Damit konnte sie sich Kleidung und Sachen wie einen Videorekorder kaufen und darüber habe sie sich sehr gefreut. "Ich war so glücklich. Ich war so stolz auf mich. Denn meine Mutter konnte diese Sachen nie kaufen und ich konnte es - und ich war 15. Meine Mutter war so begeistert, sie fand es wunderbar. Ich habe meiner Familie ein wenig Aufregung und Glück gebracht", strahlte Olga Kurylenko, die man gerade in dem Scifi-Thriller 'Oblivion' im Kino an der Seite von Tom Cruise (50, 'Mission: Impossible') bewundern kann.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken